So kannst du deine Schulden abbauen

So kannst du deine Schulden abbauen

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Übernimm die Kontrolle über dein Geld und deine Zukunft!

Verbessere deine Einstellung zu Geld, deine Finanzen und dein Leben mit den 6 Komponenten meiner detaillierten und umsetzbaren Finanz-Roadmap.

Wenn du deine Schulden abbauen und ein schuldenfreies Leben führen möchtest, ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Es ist immer besser jetzt damit zu beginnen, deine Finanzen neu zu ordnen, als noch länger zu warten.

Es ist heute leichter denn je einen Kredit aufzunehmen, den Dispo in Anspruch zu nehmen oder größerer Anschaffungen per Ratenzahlung zu kaufen. Es scheint, als ob jeder sich alles zu jeder Zeit leisten kann.

Und so können deine Finanzen leicht außer Kontrolle geraten und du in einem Schuldenkreislauf stecken bleiben. Zwar kannst du deine Schulden abbauen, trotzdem hast du kurz danach wieder Schulden. Das ist der Schuldenkreislauf, in dem viele Menschen stecken und nicht herauszukommen scheinen.

Schulden belasten dich nicht nur finanziell, sondern auch psychisch. Denn Schulden zu haben und immer wieder in Schulden zu geraten, kann zu Stress, Unzufriedenheit, Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit führen. 

Nicht nur, dass du verständlicherweise diese Gefühle nicht erleben willst, können dich genau diese Gefühle daran hindern, etwas gegen deine Schulden zu unternehmen. 

Was sind Schulden?

Schulden sind einfach gesagt, Geld, dass du jemandem (Bank, Privatperson, Vermietern, Versandhaus usw.) schuldest. Entweder hast du es dir aktiv geliehen, z.B. durch einen Kredit oder Ratenkauf, oder du hast Schulden, weil du deine Rechnungen nicht bezahlen kannst, z.B. deine Miete, deine Nebenkosten usw.

Wenn du dein Leben mit einem Studiendarlehen beginnst, einen Kredit für ein Haus und ein Auto hinzufügst und dann mehr ausgibst, als du dir leisten kannst, oder arbeitslos wirst, führt das schnell dazu, dass du diese Schulden nicht abbauen kannst und in einem Schuldenkreislauf gefangen bleibst.

Und so wird es immer schwieriger, mehr als die Mindestzahlungen zu leisten, je mehr Schulden du hast. Deshalb fühlt es sich für dich an, als ob du deine Schulden niemals loswirst.

Positive und negative Schulden

Ich lese oft darüber, dass es positive und negative Schulden gibt. Ich möchte diesen Unterschied hier nicht machen. Und dies ist der Grund.

Geld und damit auch Schulden sind weder negativ noch positiv. Sie sind neutral. Es ist einfach nur Geld.

Erst wir geben dem Geld und auch Schulden eine Bedeutung. Für mich sind Schulden ein Resultat. Und zwar das Resultat einer finanziellen Entscheidung, die du aufgrund bestimmter Gedanken und Gefühle, die du zu dem Zeitpunkt hattest, getroffen hast.

Und egal, ob diese Gedanken und damit das Gefühl damals positiv waren oder nicht, bedeutet dies nicht, dass du heute nicht anders entscheiden kannst.

Beispiel:

Du hast einen Studienkredit aufgenommen. Als du dich für diesen Kredit entschieden hast, hast du wahrscheinlich gedacht, dass dies eine gute Investition in deine Zukunft ist, weil du dir damit eine gute Ausbildung finanzierst. Du hast dich positiv gefühlt und diesen Kredit aufgenommen.

Dein Gefühl war positiv zu diesem Zeitpunkt. Aber heute lebst du in einer anderen Situation, in der du diese Schulden so schnell wie möglich abbauen willst, weil sie dich daran hindern, Geld für ein Haus zu sparen.

Das heißt, deine heutige Bewertung ist eine andere als zum damaligen Zeitpunkt. Und darauf basierend triffst du eine neue Entscheidung, nämlich so schnell wie möglich diesen Kredit loszuwerden, um für dein neues finanzielles Ziel sparen zu können.

So ist dies mit allen Krediten und Schulden, die du aufgenommen hast. 

Schulden und du

Obwohl das Wort Schulden auch schuldig bedeutet, so haben Schulden keine Bedeutung über deinen Wert als Mensch. Du bist 100 % wertvoll, ganz unabhängig von deinem finanziellen Status.

Dies ist etwas, dass du niemals verwechseln solltest.

Es ist möglich, dass du dich aufgrund deiner Schulden schuldig fühlst, aber dies ist nur ein Gefühl, das du allein durch deine Gedanken verursachst. Und dieses Gefühl verursacht deinen psychischen Stress, den du in Bezug auf deine finanzielle Situation hast. 

Das Gute ist, dass du daran etwas ändern kannst. Du kannst deine Einstellung zu deinen Schulden neu definieren, sodass du dich besser fühlst und bereit bist, aktiv etwas gegen deine Schulden zu unternehmen, um sie so schnell wie möglich abbauen zu können.

Es ist also vollkommen optional. Wenn du dir bewusst wirst, was du über deine Schulden denken willst, hast du schon den ersten Schritt getan, um sie abbauen zu können.

Was du bis hierher getan hast, ist deine Vergangenheit, die du nicht ändern kannst. Aber es ist sowas von möglich ist, deine finanzielle Zukunft neu zu gestalten und den Schuldenkreislauf zu verlassen. 

Deshalb möchte ich dir heute helfen, die ersten Schritte zu tun, damit du diesen Weg gehen kannst.

Erfolgreich deine Schulden abbauen

1. Stelle dich deinem Problem.

Wenn das Geld knapp ist und Schulden hinzukommen, machen viele die Augen zu und denken, dass es schon gut gehen wird. Leider verschlimmert dies nur die Situation.

Damit du deine Schulden abbauen und den Schuldenkreislauf verlassen kannst, musst du zuerst erkennen, warum du deine Schulden ständig erhöhst. Dies ist sehr schwer, aber es ist der einzige Weg, um etwas zu verändern. 

Es ist Zeit, dir Klarheit darüber zu verschaffen und ehrlich zu dir selbst zu sein. Ohne Bewusstsein wirst du weder etwas verändern und noch deine Schulden abbauen können, sondern immer wieder die gleichen Fehler machen.

  • Womit kämpfst du?
  • Worin besteht dein Problem?

Es geht dabei nicht darum, dich zu verurteilen, sondern mit Neugier und Liebe zu dir selbst zu erkennen, wo deine Schwächen liegen, um an diesen arbeiten zu können.

Denke über die Antworten auf die folgenden Fragen nach:

  • Versuchst du, mit den Ausgaben und dem Luxus anderer mitzuhalten?
  • Hast du ein emotionales Ausgabenproblem?
  • Lebst du über deine Verhältnisse?
  • Hast du Angst, dich deinen Schulden zu stellen?
  • Hast du das Gefühl, dass mit Schulden vieles erschwinglicher scheint?
  • Hast du das Gefühl, dass du alles, was du dir kaufst, verdienst?
  • Verstehst du wirklich, wie Schulden und Zinssätze funktionieren?
  • Lebst du von Monat zu Monat?
  • Bist du nicht auf Notfälle vorbereitet?
  • Weißt du, wie viel Schulden du tatsächlich hast?

Um deine Schulden für immer abbauen zu können, musst du erkennen, warum du immer wieder in Schulden gerätst. Wenn du dies weißt, kannst du damit aufhören, deine Schulden zu vermehren und stattdessen mit der Abzahlung beginnen und verhindern, dass du in einen Schuldenzyklus zurückfällst.

Bis du dich nicht eingehend mit diesen Fragen beschäftigst, wird es sehr schwierig sein, den Schuldenzyklus zu beenden.

MORE MONEY BLUEPRINT E-Book

Bist du bereit, von finanziell existierend zu finanziell erfolgreich zu wechseln?

2. Sortiere deine Finanzunterlagen.

Wenn du deine Unterlagen bisher nur lose in einem Karton oder Schrank aufbewahrst, im schlimmsten Fall sogar ungeöffnete Briefe hast, wird es höchste Zeit, dies zu beenden.

Es ist so essenziell und doch wird dieser Schritt von den meisten übergangen.

Nur mit gut geordneten Unterlagen kannst du dir einen Überblick über deine finanzielle Situation verschaffen. Trage alles zusammen, was du finden kannst.

Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Finanzunterlagen zu organisieren, kannst du dich für meine kostenlose 31-Tage-Challenge anmelden und lernen, wie du in nur einem Monat ALLE Aspekte deiner Finanzen organisierst.

Es ist die perfekte Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der du leicht, deine gesamten Finanzunterlagen so sortieren kannst, dass du später keine Arbeit mehr damit hast. Nimm dir die Zeit.

3. Addiere deine Gesamtverschuldung.

Dies steht im Zusammenhang mit deinem Problem und ist eine der Fragen, die du dir stellen solltest, um deine Schulden abbauen zu können. Indem du den Gesamtbetrag der Schulden zusammen zählst, verstehst du, wie du dich diesem Betrag entgegenstellen musst. 

Denn nur die echten Zahlen sind Fakten. Alles andere sind nur Gedanken.

Basierend auf den echten Zahlen, kannst du einen Plan erstellen, um die Schulden vollständig abbauen zu können.

Leider wissen die meisten Menschen nicht, wie viel Schulden sie haben.

Durch das Zusammenrechnen deiner Gesamtschulden erhältst du die Kontrolle über deine Finanzen, anstatt das Gefühl zu haben, dass deine Schulden dich kontrollieren.

Um deine Schulden zusammenzurechnen, musst du alle Unterlagen und Informationen zu allen Schulden sammeln. Zähle Studentendarlehen, Kreditkarten, Hypotheken, Ratenkäufe sowie offene Rechnungen und ausstehende Zahlungen zusammen. 

Wichtig ist außerdem, dass du die Zinssätze jedes Darlehens kennst, um zu verstehen, welche Schulden dich am meisten kosten. Dies kann dir bei verschiedenen Strategien helfen, Schulden schnell zurückzuzahlen.

Wenn du alles zusammenfasst, erhältst du eine realistische Vorstellung davon, wie du deine Schulden abbauen und den Schuldenzyklus durchbrechen kannst.

4. Erstelle einen Budget- bzw. Haushaltsplan.

Während die meisten Leute irgendeine Art von Schulden haben, haben nur wenige einen Budgetplan.

Aber ein Budgetplan ist etwas, das fast jeder braucht, unabhängig von der finanziellen Situation. Aus irgendeinem Grund gibt es diesen Mythos, dass nur Menschen, die im Umgang mit Geld „schlecht“ sind, einen Budgetplan brauchen.

Dabei ist ein Budgetplan eine tolle Sache, etwas, das ich schon lange nutze und meinem Umgang mit Geld um ein Vielfaches erleichtert. Denn mit einem Budgetplan habe ich die Macht über mein Geld. Ich bestimme bewusst, wohin mein Geld fließt und wie viel. Ich entscheide dies nicht im jeweiligen Moment, sondern bewusst im Voraus.

Und genau das ist die Magie, wie ein Budgetplan funktioniert.

Entscheidungen über dein Geld bewusst im Voraus zu treffen. Warum dies so wichtig ist? Weil ich damit meinem Gehirn vorab klarmache, welche Ausgaben ich tätigen werde und wie ich mich dabei fühlen werde.

So vermeide ich unnötige Lust- und Frustkäufe.

Es hilft mir aber auch, meinen Cashflow und meine Ausgaben zu verfolgen, um meine finanziellen Ziele zu erreichen.

Ein Budgetplan hilft dir, kurz gesagt,  bei der Verwaltung deiner Ausgaben, Einsparungen und beim Erreichen deiner Ziele. Aber viele Menschen sehen ein Budget als etwas, das sie zurückhält oder einschränkt. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Wenn du Schulden abbauen möchtest, hält dich ein Budget nicht zurück, sondern hilft dir dabei weiterzukommen, da es dir die Freiheit gibt über dein Geld bewusst zu entscheiden.

Du hörst auf, ständig im Entscheidungsmodus zu leben, ob du dir das leisten kannst oder nicht und überforderst nicht deine Willenskraft und Selbstdisziplin.

Durch einen Budgetplan übernimmst du die Kontrolle über deine finanzielle Situation, um den Schuldenzyklus zu stoppen.

5. Du musst deine Schulden abbauen.

Dies ist keine Überraschung, aber um den Schuldenzyklus zu überwinden, musst du deine Schulden abbauen.

Wenn du deine Schulden bezahlst, kannst du deinen finanziellen Stress senken und dieses Geld für andere Zwecke verwenden, z. B. in den Urlaub fahren, für deinen Ruhestand investieren.

Vielleicht schaust du gerade auf eine ziemlich große Zahl, nachdem deine Schulden im Laufe der Zeit kontinuierlich gewachsen sind. Aber egal wie hoch die Zahl ist, du musst jetzt den ersten Schritt machen und anfangen abzuzahlen. 

Dies verursacht Angst und Unbehagen. Aber denke immer daran, das ist nur ein Gefühl, welches durch deine Gedanken ausgelöst wird. Du musst dich vor nichts fürchten.

Nimm die nächsten Schritte als Anleitung um aktiv, deine Schulden abbauen zu können. Und egal an welchem Punkt du stecken bleibst oder nicht weiter weißt, stelle dir immer wieder Fragen. Dein Gehirn wird die Antworten finden.

Im Rest dieses Artikels geht es wirklich um die Schritte, die du unternehmen kannst, um deine Schulden in den Griff zu bekommen.

Wenn du diese Punkte durch arbeitest, kann dir das nicht nur helfen Schulden abzuzahlen, sondern auch Schulden zu vermeiden.

Lege dein Ziel fest und erstelle ein Visionboard.

Definiere dein genaues Ziel, das was du erreichen willst. Lege die Summe fest und das Datum, an dem du dein Ziel erreicht haben willst. Definiere es so detailliert wie möglich. Dies hilft dir dabei, den Fokus nicht zu verlieren, auch wenn es dir einmal schwerfällt. 

Eine weitere Möglichkeit, dich für dein Ziel einzusetzen ist ein Visionboard. Wenn dein finanzielles Ziel vor dir angezeigt wird, wird es noch realistischer. So erinnerst du dich immer wieder daran, wofür du arbeitest. 

Das gibt dir die Motivation, die du brauchst, um deine Schulden abbauen zu können

Verschiedene Möglichkeiten, dein finanzielles Ziel visuell zu gestalten, können sein:

  • Erstelle eine Grafik, die dein Ziel zeigt. Dies kann eine Schuldenzahl sein oder die Freiheit, wenn du es erreichst. Diese kannst du als Hintergrund oder Desktop-Grafik auf deinem Computer oder Smartphone anzeigen lassen.
  • Halte ein Bild deines Ziels bereit. Du kannst sogar auf Pinterest ein Visionboard erstellen oder du kannst ein Poster-Board mit all den Dingen erstellen, die dir die Schuldenfreiheit ermöglichen wird.
  • Schreibe auf, wie das schuldenfreie Leben für dich aussehen wird.

Beginne ein Notfallkonto.

Ein Notfallkonto ist etwas, das jeder haben sollte. Laut aktuellen Statistiken verfügen ca. 30 % der Deutschen jedoch über keinerlei Ersparnisse für den Notfall. 

Dies ist für mich unheimlich, da eine Notfallkasse dir dabei helfen kann, schwierige und unerwartete Situationen zu meistern.

Ein Notfallkonto kann helfen, wenn du:

  • deinen Job verlierst.
  • du weniger arbeitest.
  • dein Auto kaputtgeht
  • und so weiter.

Ein Notfallkonto kann dir außerdem dabei helfen, den ewigen Schuldenzyklus zu überwinden. Dies liegt daran, dass du im Notfall nicht zwangsläufig auf neue Schulden angewiesen bist, um deine Situation zu lösen. Stattdessen hast du deine Notfallkasse, um dich zu retten! 

Gib weniger aus, als du verdienst.

Die traurige Realität ist, dass zu viele Menschen von Monat zu Monat leben. Es gibt viele Gründe dafür, aber ein Hauptgrund ist, dass die meisten mehr ausgeben, als sie sich leisten können.

Dies kann zu Schulden, Kreditkartenschulden, hohen Zinssätzen und mehr führen. Das Leben über deinen Mitteln kann deine Finanzen zerstören.

Warum sollte ich mehr für Kleidung und Schuhe usw. ausgeben? Ich habe mich bewusst für eine neutrale Garderobe entschieden, sodass ich leicht ein neues passendes Kleidungsstück finde, das zu meinen vorhandenen passt. Außerdem fühle ich mich nicht gezwungen, jeden Modetrend mitzumachen. 

Bewusst Geld auszugeben, ist eine Entscheidung, die hilft mehr Geld und Ressourcen zu sparen. Ich habe mich dafür entschieden und ich weiß, dass das Ausgeben von weniger mein Leben verändert hat.

Wenn du lernst, wie du weniger ausgeben kannst, hilft dir das nicht nur, Schulden abzuzahlen. Wenn du nämlich diesen Meilenstein erreicht hast, kannst du noch mehr für den Ruhestand sparen.

Unter dem Strich solltest du immer weniger ausgeben, als du verdienst. Wenn dies nicht der Fall ist, musst du nach Möglichkeiten suchen, dein Budget zu kürzen und / oder den verdienten Geldbetrag zu erhöhen. 

Spare mehr Geld.

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, um mehr Geld zu sparen, kannst du deine Schulden abbauen. Das schnellere Abzahlen verbessert deine finanziellen Gewohnheiten und hilft dir, deinen Traum schneller zu erreichen.

Verdiene zusätzliches Geld.

Ich bin überzeugt, dass ein zusätzliches Einkommen dein Leben positiv verändern kann. Wenn du zusätzliches Geld verdienst, kann es dir dabei helfen, Schulden abzuzahlen und den Schuldenzyklus zu durchbrechen, da du in der Lage bist, mehr Geld in deine Schulden zu investieren.

Außerdem kannst du weniger ausgeben, als du verdienst.

Versuche es einfach mit Bargeld.

Wenn dein Problem mit Schulden darin besteht, dass du nicht weißt, wie du verantwortungsvoll mit Girokarten/ Kreditkarten umgehen kannst, oder wenn Kreditkarten zu verlockend für dich sind, möchtest du möglicherweise deine Karten loswerden und versuchen, Bargeld zu verwenden.

Ein Bargeldbudget kann dir helfen, Schulden abzuzahlen, weil du deine Einkäufe mit Bargeld bezahlst. Natürlich gibt es bestimmte Kosten, wie etwa Miete, Wohnkosten, eine Hypothekenzahlung, die du nicht mit Bargeld bezahlen kannst. Wenn du jedoch für deine normalen Einkäufe ein Bargeldbudget verwendest, fällt es dir leichter, dich an dein Budget zu halten.

Ein Bargeldbudget kann dir helfen, weil:

  • es dich zwingt, darüber nachzudenken, wohin dein Geld geht.
  • es Impulskäufe und Unordnung verhindern kann.
  • das Ausgeben von Bargeld stärker „schmerzt“ mehr als das Ausgeben von Geld mit einer Karte.

Versuche nicht, mit den Ausgaben anderer Schritt zu halten.

Egal, ob du ein Kind bist und das neue Spielzeug möchtest, mit dem alle spielen, oder ein Erwachsener, der sein Haus, sein Auto usw. verbessern will, weil er das Gefühl hat, mit jedem anderen mithalten zu wollen, rate ich dir, dies nicht zu tun.

Das Problem dabei ist, dass das Miteinander es sehr schwer machen kann, Schulden abzuzahlen – im Gegenteil, es ist eines der Dinge, die dazu beitragen!

Wenn du versuchst, mit anderen Schritt zu halten, gibst du möglicherweise Geld aus, das du nicht hast.

Du nutzt Kreditkarten oder Kredite, um in einer Welt zu leben, die so ist, als würdest du dir etwas leisten. Du kaufst vielleicht sogar Dinge, die dir eigentlich egal sind und die du gar nicht brauchst. Und so werden deine Probleme immer weitergehen.

Dies kann dann zu einer hohen Verschuldung führen und deine finanziellen Ziele möglicherweise Jahre, wenn nicht Jahrzehnte zurückversetzen.

Höre auf, dich um das zu kümmern, was andere Leute tun oder kaufen, und konzentriere dich auf dein langfristiges Glück, indem du auf deine finanzielle Freiheit hinarbeitest.

Bleibe motiviert und diszipliniert.

Auch wenn es kein leichter und schneller Weg sein wird, deine Schulden abzuzahlen, lohnt es sich durchzuhalten, auch wenn es sich nicht gut anfühlt. Denke daran, dass es nur eine bestimmte Zeit ist, die einmal zu Ende sein wird. Denn am Ende wirst du mehr Lebensqualität gewonnen haben.

Schuldenfrei zu sein bedeutet nämlich, frei handeln zu können, endlich das zu tun, was du wirklich möchtest.

Auf deinem Weg in die Schuldenfreiheit wirst du viel über den Umgang mit deinem Geld lernen, Dinge, die dein weiteres Leben erleichtern werden. Deshalb gib nicht auf, nur um dich kurzfristig gut zu fühlen.

Ein außergewöhnliches Ziel erreichen zu wollen ist nicht leicht. Und es ist auch nicht das, was du am Ende des Ziels erreichst, sondern wer du auf dieser Reise wirst. Schwierigkeiten und Hindernisse zu überwinden ist das, was dich wachsen lässt, IMMER.

Deshalb bringe ich dir in meinem Zielsetzungsbuch Traumjahr auch bei, wie du deine Gedanken managen kannst, um dich, auf dem Weg dein Ziel zu erreichen, gut zu fühlen, deine Hindernisse zu überwinden und deine Komfortzone zu verlassen, auch wenn du dich unwohl fühlst.

Solltest du dich trotzdem hilflos und verloren fühlen, gibt es professionelle Anlaufstellen, die dich gerne unterstützen und dir weitere Wege aufzeigen können. 

Scheue dich nicht davor, diese in Anspruch zu nehmen:

Eine letzte Bemerkung

Wenn du Schulden hast, musst du sie abbauen, um dich endlich finanziell wohlfühlen zu können. Der beste Zeitpunkt, zu beginnen, ist immer JETZT.

Übernimm die Kontrolle über dein Geld und beginne, dich bewusst damit auseinanderzusetzen, wie du leben willst, wie du dein Geld ausgeben willst, wie du sparen willst. Aber vor allen Dingen vergiss nicht dein Warum.

Das wird dir helfen, dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. 

Und ja, es wird schwer werden, aber du kannst schwierige Dinge tun. Du hast bereits schwierige Dinge getan.

Nimm meine Tipps als erste Anleitung, um einfach anzufangen. Beginne das erste Kapitel deiner neuen Geldgeschichte zu schreiben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top