Beispiele für finanzielle Ziele

Beispiele für finanzielle Ziele

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Keine Ersparnisse? 6 Dinge, die du SOFORT tun solltest.

Von Monat zu Monat leben und keine Ersparnisse? Verabschiede dich jetzt und für immer davon 👋 … Der 0 € Finanzielle Rettungsplan ist dein Guide, um endlich MEHR Geld zu sparen und ECHTE Ersparnisse aufzubauen.

Ganz ehrlich, weißt du wirklich, wohin du willst? Weißt du wirklich, warum du die ganze Arbeit machst, warum du Geld sparen willst? Obwohl ich glauben möchte, dass du dein Ziel bereits kennst, weiß ich auch, dass wir dazu neigen, mit der Arbeit zu beginnen, ohne ein konkretes Ziel definiert zu haben. Das ist ganz menschlich, und wir sollten uns nicht dafür verurteilen, wenn wir dies erkennen. Stattdessen gönnen wir uns eine kurze Pause von der Arbeit und nutzen die Zeit, um über unsere Ziele nachzudenken. Da ich weiß, dass dies umfangreich sein kann, teile ich einige Beispiele für finanzielle Ziele, die dir bei der Definition deiner Ziele helfen könnten.

Wir alle haben Dinge, die wir im Leben erreichen wollen, aber Wunschdenken bringt uns nicht dorthin. Und solange wir unsere Ziele nicht klar definieren, bleiben sie nur Träume und Wünsche. Hast du dir aber erst einmal finanzielle Ziele gesetzt, werden sie dir helfen, die Kontrolle über deine Finanzen zu übernehmen und einen Plan für dein Geld zu erstellen. 

Finanzielle Ziele geben dir den Grund, dein Geld in Hand zu nehmen und eine Roadmap für deine Finanzen zu erstellen.

In einem Artikel des INC Magazins wird die Bedeutung von Zielen so hervorgehoben: „Das Setzen von Zielen verändert buchstäblich die Struktur deines Gehirns, sodass du diese so wahrnimmst und dich so verhältst, dass du diese Ziele erreichst.“

Das führt mich wieder zu meiner Lieblingsformel:

Deine Gedanken erzeugen deine Gefühle, deine Gefühle erzeugen deine Handlungen, und deine Handlungen erzeugen deine Resultate.

Trotzdem kann es schwierig sein, finanzielle Ziele zu erstellen und zu priorisieren, insbesondere wenn du über viele Dinge gleichzeitig nachdenkst. Deshalb werde ich dir heute einige einfache, aber äußerst effektive Beispiele für finanzielle Ziele zeigen, um dir den Einstieg zu erleichtern.

Was sind finanzielle Ziele?

Finanzielle Ziele sind Vorhaben, die dein Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt abdecken soll. Egal ob du einen Notgroschen aufbauen willst, schuldenfrei werden willst oder für eine Reise sparen möchtest, dein Ziel sollte sehr klar sein.

Deine finanziellen Ziele müssen auch nicht an Einkäufe gebunden sein.

Dies können sein:

  • einen minimalistischen Lebensstil leben
  • einen bestimmten Geldbetrag durch eine Nebenbeschäftigung verdienen
  • einen bestimmten Geldbetrag für einen guten Zweck spenden
  • deine Denkweise von Knappheit zu Fülle verändern
  • mit deinem Job mehr Geld verdienen

Dabei darfst du ein finanzielles Ziel nicht mit dem Prozess verwechseln.

Finanzielle Ziele sind das Endergebnis, und ein guter Finanzplan hilft dir, deine Ziele zu erreichen. Um genau das zu bekommen, was du willst, musst du erst einmal entscheiden, was du willst. 

Beispiele für finanzielle Ziele

Warum sind finanzielle Ziele wichtig?

Es ist unumstritten, dass die täglichen Ausgaben deine Aufmerksamkeit erfordern. Doch wie kannst du deine Ausgaben bewerten und steuern, wenn du kein Ziel hast?

Finanzielle Ziele sind wichtig, damit es dir leicht fällt, einen Budgetplan zu erstellen und deine Ausgaben zu verwalten. Sie geben dir die Richtung an, nach der du deine Ausgaben priorisierst. Außerdem erinnern sie dich immer daran, warum du dich für eine bestimmte finanzielle Reise entschieden hast.

Hier sind einige weitere Gründe, warum es hilfreich ist, finanzielle Ziele zu haben:

1. Klarheit und Richtung: Finanzielle Ziele geben dir einen klaren Zweck für dein Geld. Sie helfen dir dabei, zu definieren, was du finanziell erreichen möchtest, und stellen sicher, dass du dir auf deinem finanziellen Weg eine Richtung vorgibst.

2. Motivation: Spezifische finanzielle Ziele können ein starker Motivator sein. Wenn du ein Ziel vor Augen hast, ist es wahrscheinlicher, dass du diszipliniert bleibst, fleißig sparst und kluge Finanzentscheidungen triffst.

3. Finanzdisziplin: Ziele können dir dabei helfen, Disziplin in deinem Finanzleben zu entwickeln. Sie erfordern, dass du deine Ausgaben priorisierst, konsequent sparst und unnötige Schulden vermeidest.

4. Fortschritte messen: Mit Zielen kannst du deinen finanziellen Fortschritt im Laufe der Zeit verfolgen. Du kannst sehen, wie weit du gekommen bist, und bei Bedarf Anpassungen vornehmen, um auf Kurs zu bleiben.

5. Finanzielle Sicherheit: Das Erreichen deiner finanziellen Ziele kann zu mehr finanzieller Sicherheit führen und Stress und Ängste im Zusammenhang mit Geld reduzieren.

Mach dir deine Ziele klar.

Stelle sicher, dass deine Ziele klar sind. Je klarer du dir bist, desto weniger Fehler machst du, wenn du versuchst, dein Ziel zu erreichen, und desto stärker kannst du daran festhalten. 

Anstatt zu sagen, dass du irgendwann eine bestimmte Summe Geld gespart haben willst, notiere dir genau, was, wann, wie viel, wofür und warum. Und vor allen Dingen mache es dir sichtbar!

Deine finanziellen Ziele sollten dich erregen, ja, spüre die Emotionen in deinem Inneren. Je stärker die Emotionen, umso stärker wirst du dich auf dein Ziel fokussieren.

Beispiele für finanzielle Ziele nach Zeitrahmen

Ich weiß, dass ich viel über das Setzen von Zielen spreche, da ich denke, dass Ziele wirklich wirkungsvoll und hilfreich sind. Und im Gegensatz zu anderen Meinungen sehe ich sie nicht als etwas, das einen noch mehr unter Druck setzt. Im Gegenteil, es gibt deinem Gehirn etwas Positives, auf das es sich konzentrieren kann, anstatt immer nach etwas Negativem zu suchen.

Ich möchte auch nicht in den Zielsetzungsprozess selbst eintauchen. Wenn du daran interessiert bist, mehr über das Setzen von Zielen zu lernen, empfehle ich dir die folgenden Ressourcen:

Heute werde ich dir dagegen einige Beispiele für finanzielle Ziele zeigen, die du basierend auf dem Zeitrahmen, in dem du deine Ziele erreichen möchtest, nutzen kannst.

Ich beginne gerne rückwärts, mit dem längsten Zeitrahmen zuerst. Normalerweise planen wir zuerst das kleine Ziel, aber ich habe gelernt, dass es einfacher ist, Ziele zu setzen, wenn du mit dem großen Ziel beginnst und dann schrittweise bis zum kleinsten Ziel planst.

Auf diese Weise stellst du sicher, dass alle Ziele zum Erreichen dieses einen großen oder außergewöhnlichen Ziels führen, wie auch immer du es nennen möchtest🙂.

Langfristige finanzielle Ziele: 5+ Jahre

Für langfristige finanzielle Ziele helfen dir eine gute Planung und Entschlossenheit. Damit du dich auf deine langfristigen Ziele fokussieren kannst und die Motivation behältst, solltest du genau festlegen, warum diese Ziele für dich wichtig sind.

Da du dich viele Jahre auf dem Weg, dein langfristiges Ziel zu erreichen, befindest, z. B. einen gut finanzierten Ruhestand, kannst du leicht den Fokus verlieren. Deshalb hilft es dir, dich daran zu erinnern, warum dieses Ziel für dich wichtig ist. 

Eine andere Sache ist, dass du sicherstellen solltest, dass alle anderen Ziele, die kleinen unterwegs, dir helfen, dein langfristiges Ziel zu erreichen. Das macht es für dich einfacher, motiviert zu bleiben und natürlich auch dein Ziel zu erreichen

Wenn du langfristige Ziele hast, für die du das Geld nicht sofort benötigst, solltest du darüber nachdenken, jedes Geld, das du sparen kannst, zu investieren, zum Beispiel in einen einfachen Anlagesparplan.

Beispiele für langfristige finanzielle Ziele sind:

  • In deinen Ruhestand investieren
  • Sparen für die Ausbildung eines Kindes
  • Hypothek abzahlen

Hol dir die Werkzeuge, die du brauchst, um ein Leben zu leben, von dem du schon immer geträumt hast.

  • Das Leben, in dem du aufhörst, mit Geld zu kämpfen. 
  • Wo deine Schulden vollständig beglichen sind. 
  • Wo du regelmäßig Geld sparst.
  • Wo du echtes finanzielles Vertrauen hast.

Mittelfristige Ziele: 2 bis 5 Jahre

Mittelfristige finanzielle Ziele sind Ziele, die üblicherweise in einem Zeitraum von einigen Jahren, typischerweise zwischen zwei und fünf Jahren, erreicht werden sollen. Sie liegen zeitlich zwischen kurzfristigen Zielen (die in einem Zeitraum von bis zu einem Jahr erreicht werden sollen) und langfristigen Zielen (die oft mehr als zehn Jahre in der Zukunft liegen). Mittelfristige Ziele sind oft konkreter als langfristige Ziele, aber weniger detailliert als kurzfristige Ziele. 

Da der Zeitrahmen zu kurz ist, um dein Geld zu investieren (wenn du es benötigst, könntest du Verluste realisieren) empfehle ich dir, dein Geld auf ein Sparkonto zu legen. 

Es gibt zwei Arten:

  1. Festgeldkonto: Ein Festgeldkonto ist eine geeignete Möglichkeit, Geld aufzubewahren, das du möglicherweise nicht sofort benötigst. Die Zinssätze können tendenziell etwas höher sein als bei Tagesgeldkonten. Abhängig vom Fälligkeitsdatum, an dem du das Geld benötigst, kann es von Vorteil sein, es auf einem Festgeldkonto zu parken.
  2. Tagesgeldkonto: Ein Tagesgeldkonto ist die einfachste Variante eines Sparkontos. Und nach Jahren ohne Zinsen erhältst du nun endlich wieder Zinsen, mittlerweile mehr als 3 %, und hast täglich Zugriff auf dein Geld. Das macht es bequem, da du zeitlich flexibel bist. Es lohnt sich deshalb auch genau die Zinssätze und Konditionen eines Tagesgeldkontos mit denen eines Festgeldkontos zu vergleichen, bevor du dich entscheidest.

Beispiele für mittelfristige finanzielle Ziele sind:

  • Sparen für eine Anzahlung für ein Haus
  • Ein Auto in bar bezahlen
  • Rückzahlung von Schulden
  • Ein großer Traumurlaub mit deiner gesamten Familie

Kurzfristige finanzielle Ziele: 12 bis 24 Monate

Kurzfristige finanzielle Ziele sind Ziele, die in einem relativ kurzen Zeitraum von in der Regel einem Tag bis zu einem Jahr erreicht werden sollen. Das sind Ziele, die konkret und klar definiert werden müssen. Während dein langfristiges Ziel eher eine Zukunftsvision sein kann, solltest du dein kurzfristiges Ziel mit Zahlen definieren: wann, was und wie viel.

Dabei reicht es aber nicht nur aus, dein Ziel festzulegen, sondern auch die Schritte, um dieses Ziel zu erreichen, also einen konkreten Plan. Das kann bedeuten, dass du dir zwischendurch kleine Ziele setzt, beispielsweise monatliche Ziele.

Die Ersparnisse für deine kurzfristigen finanziellen Ziele solltest du so aufbewahren, dass es leicht zugänglich ist. Deshalb eignet sich für die Kategorie am besten ein Tagesgeldkonto, welches nicht dein Girokonto ist, von dem deine laufenden Zahlungen abgebucht werden.

Verwende die „Bezahle dich zuerst“-Methode, mit der du automatisch vor allen anderen Ausgaben eine Summe zu Monatsbeginn bzw. dann, wann du dein Gehalt erhältst, auf das entsprechende Sparkonto überweist.

Außerdem kannst du jedes zusätzliche Geld, das du erhältst, wie Steuerrückerstattung oder einen Bonus, für diese Ziele verwenden. 

Spezifische Beispiele für kurzfristige finanzielle Ziele sind:

Die Schlüsselmerkmale finanzieller Ziele

Zu wissen, wie viel und wie lange du sparen musst, ist unentbehrlich. Überlege deine finanziellen Ziele und erstelle die entsprechenden Sparpläne. Dies ist der erste Schritt, um deinen finanziellen Traum zu verwirklichen.

Um deine Ziele zu definieren, verwende die SMART-Methode:

  • Spezifisch: Dies bedeutet, genau festzulegen, was du erreichen möchtest
  • Messbar: Hier legst du eine Maßeinheit fest, wie du deinen Fortschritt verfolgen möchtest.
  • Erreichbar: Um deine Ziele zu erreichen, legst du Schritte fest, mit denen du dein Ziel erreichen kannst.
  • Realistisch: Finanzielle Ziele müssen realistisch sein und auf Faktoren wie deinem Einkommen, deiner Zeit und deinen Möglichkeiten basieren.
  • Zeitbasiert: Schließlich ist es wichtig, dass du deinem Ziel einen Zeitrahmen zuweist, in dem du es erreicht haben willst.

Viele Beispiele für finanzielle Ziele – Was nun?

Nachdem ich dir nun einige Beispiele für finanzielle Ziele gegeben habe, bist du an der Reihe, dir die Zeit zu nehmen und deine Ziele für jede Kategorie zu definieren. Denke wirklich darüber nach, wie du dir deine Zukunft vorstellst, was du dir für deine Zukunft wünschst. 

Hab keine Angst. Insbesondere dein langfristiges Ziel muss nicht so spezifisch sein wie dein kurzfristiges Ziel, aber es ist wichtig, eine Vorstellung davon zu haben, was du dir für deine Zukunft wünschst.

Deshalb verbringe deine Zeit damit, zu identifizieren, was du wirklich willst und warum du es willst. Sobald du dir klar darüber bist, was du willst, kannst du Prioritäten setzen und Zeitpläne festlegen, wann du diese erreichen möchtest. 

Finanzielle Ziele zu setzen, ist ein großer Schritt. Stelle deshalb sicher, dass du auch einen Plan erstellst, damit du das Geld hast, um dein Ziel zu erreichen.

Damit du mehr Klarheit über deine finanziellen Ziele und deren Festlegung gewinnst, teile ich weitere meiner besten Ressourcen mit dir. Schaue sie dir deshalb unbedingt an:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Skip to content