5 simple Gewohnheiten, die mein Leben verändert haben

5 simple Gewohnheiten, die mein Leben verändert haben

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Erlange deine finanzielle Freiheit.

Schluss mit Unsicherheit und finanziellem Stress. Verbessere deine Finanzen ab HEUTE mit der exklusiven 0 € 5-Tage-MONEY CHALLENGE! Melde dich heute an und erlebe, wie du in nur 5 Tagen den Grundstein legst, um Schulden abzuzahlen und Geld zu sparen.

Ich weiß, dass ich viel über Gewohnheiten spreche und wie mächtig sie sind. Vielleicht liegt es daran, dass ich sie wirklich liebe und erlebt habe, wie selbst die Kleinste einen großen Einfluss auf mein Leben hatte. Und da nicht jede Gewohnheit hilfreich ist, teile ich heute 5 Gewohnheiten, die mein Leben zum Positiven verändert haben und die ich nicht mehr missen möchte. Und wer weiß, vielleicht verändern sie auch dein Leben?

Natürlich musst du nicht die gleichen Gewohnheiten übernehmen. Vielmehr möchte ich dir zeigen, wie einfach es ist, neue Gewohnheiten umzusetzen und wie diese unser Leben verändern können, ohne viel Aufwand und Zeit in den Alltag zu stecken.

Und ja, das ist die Großartigkeit von Gewohnheiten.

Ich weiß, dass wir hier normalerweise über Finanzen sprechen. Aber wenn es darum geht, unsere Finanzen zu verbessern, bin ich davon überzeugt, dass der einfachste Weg darin besteht, einen neuen Lebensstil zu schaffen, einen Lebensstil, der das Leben widerspiegelt, das wir wirklich leben wollen, einen Lebensstil, der auf unseren Werten und Prioritäten basiert.

Und Gewohnheiten sind Teil unseres Lebensstils.

Wenn du also deine Finanzen verbessern möchtest, ist die Verbesserung deines Lebensstils ein hilfreicher und wesentlicher Schritt.

Was sind tägliche Gewohnheiten?

Das ist eindeutig eine gute Frage.

Ich definiere Gewohnheiten als die kleinen Handlungen, die wir konsequent ausführen, ohne diese Handlung zu überdenken. Es ist eine Handlung, die wir fast automatisch ausführen, weil wir so daran gewöhnt sind.

Normalerweise müssen wir in unserem täglichen Leben viele Entscheidungen treffen, ob wir etwas tun oder nicht tun oder was wir tun.

Gewohnheiten hingegen sind Handlungen, die wir einmal beschlossen haben und die wir jetzt tun, ohne diese Entscheidung zu überdenken.

Das beste Beispiel ist das Zähneputzen.

Als Kinder wollten wir es meistens nicht, aber unsere Eltern haben uns beigebracht, es regelmäßig, wenigstens zweimal am Tag, zu tun. Jetzt, Jahre später, tun wir es, ohne jeden Abend zu entscheiden, ob wir unsere Zähne putzen werden oder nicht. Wir machen es einfach.

Wenn ich dich also fragen würde, welche täglichen Gewohnheiten du hast und wie viele davon, könntest du mir eine lange Liste geben.

Zuerst würdest du das nicht glauben, aber je mehr du darüber nachdenkst, desto mehr werden dir einfallen. Denn über die meisten unserer Gewohnheiten denken wir nicht bewusst nach.

Und hier ist die Sache.

Während Gewohnheiten im Allgemeinen eine gute Sache sind, um dein Leben zu vereinfachen, sind nicht alle hilfreich, insbesondere wenn du in einem bestimmten Bereich Schwierigkeiten hast, beispielsweise finanziell oder gesundheitlich.

Aus diesem Grund kann es eine gute Idee sein, deine Gewohnheiten zu überprüfen, um Klarheit zu erhalten, welche hilfreich sind, und dann zu entscheiden, ob du neue Gewohnheiten entwickeln möchtest, um dein Leben und deine Finanzen zu verbessern.

5 simple Gewohnheiten, die mein Leben verändert haben

Wie lange dauert es, neue tägliche Gewohnheiten zu entwickeln?

In der Internetwelt draußen wird viel über den Zeitrahmen geschrieben, den man benötigt, um neue Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber die Wahrheit ist, dass es keinen richtigen oder falschen Zeitrahmen oder den einen Zeitrahmen gibt, der einen Erfolg garantiert.

Nein, ist es nicht.

Denn das schwierigste Hindernis ist unser persönlicher Widerstand oder besser der Widerstand unseres Gehirns gegen Neues.

Unser Überlebensgehirn mag keine Veränderungen. Wenn wir versuchen, neue Gewohnheiten zu entwickeln, nur weil wir gehört haben, dass sie hilfreich sein können, werden wir keinen Erfolg haben. Es würde nicht funktionieren.

Nicht, weil die Gewohnheit nicht funktioniert. Nein. 

Das liegt daran, dass unser Überlebensgehirn ausflippt, wenn es etwas anderes tun soll, als es bisher gewohnt war. Es würde Widerstand leisten. Das ist der Fall, wo wir viel Willenskraft einsetzen müssen und meistens sehr schnell wieder aufgeben.

Aber, und natürlich gibt es ein Aber und einen anderen Weg: Wenn wir unser höheres Gehirn, den Teil für die langfristige Planung, nutzen und uns bewusst dazu entschließen, neue Gewohnheiten zu entwickeln, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass wir Erfolg haben.

Je mehr wir uns auf unsere Gewohnheit und das Warum dahinter (also ein Ziel) konzentrieren, desto schneller werden wir diese Gewohnheit entwickeln.

Das bedeutet: Gewohnheiten zu einem Teil unseres Lebensstils zu machen, einen Lebensstil, den wir bewusst wählen, bestimmt, wie lange wir brauchen werden, um diese Gewohnheit zu etablieren.

Es wird Gewohnheiten geben, die du leicht in kurzer Zeit übernehmen kannst, aber es kann welche geben, die länger brauchen.

Doch das ist nicht wichtig.

Das Ziel besteht nicht darin, schnell eine Gewohnheit zu entwickeln. Das Ziel besteht darin, eine Gewohnheit zu entwickeln, die du konsequent ausführst, ohne Widerstand zu verspüren, und die dir hilft, neue Ergebnisse in deinem Leben zu erzielen.

Die ehrliche Antwort auf die Frage „Wie lange dauert es, eine Gewohnheit aufzubauen?“ ist: für immer, denn wenn man einmal damit aufgehört hat, ist es keine Gewohnheit mehr. Gewohnheiten sind keine Ziellinie, die es zu überschreiten gilt, sie sind ein Lebensstil, den es zu leben gilt.

James Clear

In diesem Sinne brauche ich nicht mehr zu sagen 🙂

5 einfache tägliche Gewohnheiten, die dein Leben verändern können

Zusammenfassend können wir sagen, dass Gewohnheiten dein Leben vereinfachen und verbessern können, wenn du sie als Teil eines bewussten Lebensstils wählst. Und ein bewusstes Leben bedeutet, dich für ein Leben nach deinen eigenen Bedingungen, Werten und Prioritäten zu entscheiden.

Als ich das für mich und mein Leben erkannte, habe ich mir leicht Gewohnheiten angeeignet, die mir nicht nur Orientierung dafür geben, sondern auch mein Leben bereichern und mir helfen, bewusst zu leben und mich gut zu fühlen.

Welche das sind, möchte ich heute mit dir teilen, als Inspiration für dein persönliches Leben.

Du wirst überrascht sein, denn diese Gewohnheiten sind nicht kompliziert oder besonders esoterisch, sondern nur fünf einfache, ganz gewöhnliche, die jede Frau übernehmen kann, unabhängig davon, wie ihr Leben aussieht.

Lass uns anfangen.

01 Ein gutes Frühstück.

Das ist mein absoluter Favorit: ein gutes Frühstück. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht wie eine Gewohnheit aussieht, ist es so.

Ich weiß nicht, wie du deinen Tag gestaltest, aber ich kenne viele Frauen, die ihren Tag ohne Frühstück beginnen und mit leerem Magen das Haus verlassen.

Ich habe es versucht, aber es geht nicht.

Ein gutes Frühstück ist für mich jeden Tag die wichtigste Mahlzeit. Und zum Glück denkt mein Mann das Gleiche. Also machen wir das natürlich gemeinsam.

Aber warum ist es so wichtig und wie kann es dein Leben verändern?

Aus gesundheitlicher Sicht kann ich sagen, dass ich morgens nach dem Frühstück mehr Energie habe und entspannter bin.

Ohne Frühstück fühle ich mich müde und noch viel schlimmer, ich neige dazu, heißhungrig zu werden, sodass ich entweder viel oder Süßes esse, um dieses Gefühl zu bekämpfen.

Das ist weder gut für meine Gesundheit noch für mein Gewicht.

Daher ist das Frühstück ein fester Bestandteil unseres Tagesplans, unabhängig davon, wann wir aufstehen müssen. Ich stehe lieber früher auf, um zu frühstücken, anstatt länger zu schlafen.

Wir nutzen das Frühstück aber nicht nur, um unseren Körper morgens mit guten Nährstoffen zu versorgen und neue Energie zu tanken, sondern auch, um uns auf den Tag vorzubereiten. Wir besprechen den Plan für den Tag und was wir tun werden.

So bin ich bestens auf den Tag vorbereitet. Wenn ein Problem auftritt, kann ich es viel gelassener lösen als ohne Frühstück im Magen.

Mein Körper ist wichtig und deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, wie und was ich esse. Und für mich ist der beste Start in den Tag ein gutes Frühstück.

Wenn du stressfreier in den Tag starten möchtest, empfehle ich dir, es auszuprobieren und in Ruhe zu Hause zu frühstücken. Auch beim Arbeiten wirst du die Energie des Frühstücks spüren. Du bist konzentrierter und weniger müde.

Ein weiterer Nebeneffekt eines guten Frühstücks zu Hause ist, dass du Geld sparen kannst, weil du es nicht für Essen oder Kaffee draußen ausgibst.

02 Frühsport

Über diese Angewohnheit hast du mich vielleicht schon oft reden hören. Und das ist eine dieser Gewohnheiten, von der ich nicht gedacht habe, dass ich mich daran gewöhnen kann.

Denn der Anfang war nicht einfach, muss ich sagen.

Nicht, weil es nicht einfach ist, morgens Sport zu treiben.

Nein, aus dieser Sicht ist es ganz einfach. Du stehst auf und tust es. Es ist nicht nötig, spezielle Kleidung zu tragen oder ins Fitnessstudio zu gehen.

Nein, du kannst es zu Hause in jedem Raum machen.

Ich mache es direkt nach dem Aufstehen in unserem Schlafzimmer, bevor ich morgens dusche (übrigens eine weitere tägliche Gewohnheit), während mein Mann einen Teil des Frühstücks vorbereitet.

Der schwierigere Teil bestand darin, durchzuhalten.

Ja, am Anfang habe ich Widerstand gespürt. Weil ich es nicht gewohnt war, Sport zu treiben. Mein Körper fühlte sich einfach nicht so an, keine Flexibilität, keine Kraft.

Was mir damals geholfen hat, war, klein anzufangen, mit nur ein paar Übungen.

Für mich war es Yoga. Ich habe mit dem Sonnengruß angefangen, nur 5 Wiederholungen. Und je mehr ich mich daran gewöhnte und Ergebnisse spürte, desto mehr Wiederholungen und Übungen habe ich gemacht. Waren es am Anfang nur zehn Minuten, nehme ich mir jetzt 20 bis 25 Minuten Zeit.

Aber es gibt noch etwas anderes, das mir hilft, meine morgendlichen Übungen zur Gewohnheit zu machen, etwas sehr Wichtiges: meine Gesundheit. Ich möchte gesund, fit und flexibel sein.

Das ist mein Lebensziel. Und das ist es, was mich motiviert, auch wenn ich keine Lust auf Sport habe.

Ich habe mich bewusst dafür entschieden, morgens Übungen zu machen, da dies für mich der einfachste Weg ist. Ich kann es überall machen, es ist jeden Tag ein wenig Zeit, ich brauche nicht viel Ausrüstung oder Mühe, um es zu schaffen und es ist kostenlos.

Und das Ergebnis ist, dass ich immer noch das gleiche Gewicht habe und mich körperlich fit fühle.

Wie du ein außergewöhnliches Ziel erreichst und dich dabei gut fühlst.

Traumjahr ist die Schritt-für-Schritt Anleitung, um dein Leben zu deinen Bedingungen zu gestalten und glücklich zu sein.

03 Unsere Bankkonten überprüfen.

Nun, das ist eine dieser einfachen finanziellen Gewohnheiten, die weniger als 15 Minuten am Tag in Anspruch nimmt, aber einen großen Einfluss auf unser finanzielles Leben hat.

Die meisten Menschen vermeiden es, ihre Bankkonten regelmäßig zu überprüfen, insbesondere wenn sie finanzielle Probleme haben. Sie haben Angst vor den Zahlen, die sie sehen könnten.

Aber Angst ist nur ein Gefühl, das wir mit unseren Gedanken erzeugen. Da unsere Zahlen auf den Bankkonten alle eine neutrale Tatsache sind, egal ob sie rot oder schwarz, minus oder nicht sind, können wir entscheiden, was wir über sie denken wollen.

Und was wir über sie denken, erzeugt das Gefühl.

Es sind also nicht die Zahlen selbst, die das Gefühl erzeugen.

Ich muss dies hier erwähnen, da sich dein finanzielles Leben dadurch verändern kann.

Das heißt aber auch nicht, dass du positiv über deine Zahlen denken musst, wenn dies nicht der Fall ist.

Vielmehr geht es darum, einen neutralen Blick darauf zu werfen, um dich nicht schlecht zu fühlen und die Arbeit an den eigenen Finanzen zu vermeiden. Denn das könnte ein schlechter Teufelskreis sein, der deine finanzielle Situation verschlechtern kann.

Aber zurück zu unserer Gewohnheit: Ich überprüfe jeden Morgen unsere Bankkonten. Ich nutze die kostenlose Geld-App Finanzguru, in der ich alle Bankkonten im Blick habe. Ich kann kontrollieren, dass alles so läuft, wie es sollte.

So bin ich immer up-to-date. Wir hatten auch noch nie Fehlbuchungen. Aber viel mehr habe ich gelernt, unser Geld zu lieben, unabhängig davon, was auf unserem Bankkonto steht.

Ich überprüfe auch täglich unsere Investitionen, obwohl viele Finanzexperten sagen, dass man das nicht tun sollte.

Aber wie ich oben schon gesagt habe: Es sind nur Zahlen und ich kann entscheiden, wie ich mich fühlen möchte, indem ich meine Gedanken wähle.

Unabhängig davon, ob unsere Investition sinkt, habe ich nie ein schlechtes Gefühl, da ich gelernt habe, dass der Aktienmarkt so funktioniert. Ich kann damit umgehen. Andererseits freue ich mich natürlich, wenn unsere Investitionen steigen. Aber ich weiß, dass beides, das Auf und das Ab, zusammengehören.

Die Gewohnheit, regelmäßig unsere Bankkonten zu prüfen, hat mir geholfen, über unsere Finanzen auf dem Laufenden zu bleiben, und, was noch wichtiger ist, ich habe gelernt, zu entscheiden, was ich über unsere Finanzen denken möchte.

Und da ich mich dafür entschieden habe, unsere Finanzen zu lieben und mich um sie zu kümmern, vermeide ich es nie, unsere Bankkonten zu überprüfen.

04 Unsere Ausgaben verfolgen.

Oh, eine weitere finanzielle Angewohnheit, die ich liebe.

Nebenbei gesagt: Ich liebe alle Gewohnheiten, die ich hier aufzähle 😉.

Es ist eine einfache Angewohnheit, die unsere Finanzen erheblich vereinfacht.

Es gibt Tage, an denen wir kein Geld ausgeben, und dann gibt es Tage, an denen wir für viele Dinge Geld ausgeben müssen.

Wenn ich bis zum Ende des Monats warten würde, um unsere Ausgaben zu verfolgen, hätte ich das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren. Und es wäre viel aufwendiger und noch schlimmer, herauszufinden, wofür wir Geld ausgegeben haben.

Deshalb mache ich es täglich. Okay, ich bin nicht so streng, wenn ich keine Zeit dafür habe. Manchmal mache ich es einmal pro Woche, besonders wenn nur wenige Ausgaben anfallen.

Aber im Allgemeinen mache ich es täglich.

Ich bin deshalb mit unserem Budget auf dem Laufenden. Ich weiß genau, wie viel Geld noch übrig ist.

Das gibt mir Klarheit darüber, wie viel Geld wir ausgeben können, damit ich entspannt bin.

Hier ist die Sache: Bis ich nicht alle Ausgaben aufschreibe, neige ich dazu, zu denken, dass wir zu viel ausgegeben haben, besonders wenn es viele Quittungen gibt. Aber wenn ich sie aufschreibe und die Berechnung sehe, erhalte ich die tatsächlichen Zahlen. Nur dann weiß ich, wie wir in unserem Budget stehen, ob wir vorsichtiger sein müssen oder ob genügend Platz für unsere Ausgaben vorhanden ist.

Es ist eine der einfachen, aber wirklich wichtigen finanziellen Gewohnheiten, die einen großen Einfluss auf die Zahlen auf deinem Bankkonto haben kann. Du kannst es in 15 bis 20 Minuten am Tag erledigen, sparst aber viel mehr Geld.

05 Tagebuch führen.

Ich erinnere mich an die Zeit in der Schule, als einige meiner Mitschülerinnen ein Tagebuch geschrieben haben. Ich habe es mehrmals versucht, aber bei mir hat es nicht funktioniert. Und noch heute schreibe ich kein Tagebuch auf die Art und Weise, indem ich jedes noch so kleine Stück aufschreibe, das an diesem Tag passiert ist.

Ich habe etwas anderes gefunden, das für mich funktioniert.

Es ist auch ein Tagebuch, aber eher ein Tracking-Guide, in dem ich meine Ziele und meine täglichen Aufgaben aufschreibe. Außerdem ist es der Ort, an dem ich meine bewussten Gedanken für den Tag sowie die Gefühle, die ich fühlen möchte, wähle.

Ich verfolge auch meine Ergebnisse an diesem Tag, meine Erfolge, meine Misserfolge und meine Schlussfolgerungen für diesen Tag, um daraus zu lernen.

Diese Art von Tagebuch hat mir geholfen, aus der Falle negativer Selbstgespräche herauszukommen, weg von Gedanken wie:

  • Ich bin nicht gut genug.
  • Ich arbeite nicht genug.
  • Ich bin nicht erfolgreich.

Vielleicht kennst du solche Gedanken, jede Art von negativen, einschränkenden Glaubenssätzen über mich selbst.

Das bedeutet nicht, dass ich immer glücklich bin.

Nein, aber mit meinem Tagebuch kann ich mich an all die Dinge erinnern, die ich bisher getan habe, und meine Fortschritte und meine eigene Transformation sehen.

Möchtest du wissen, welches Tagebuch ich verwende? HIER findest du meins.

Das ist besonders wichtig , denn wir sehen unsere Fortschritte nicht, wenn wir noch im Prozess sind.

Ich mache es jeden Abend, nachdem ich meine Arbeit beendet habe. Ich lasse den Tag noch einmal Revue passieren und schreibe meinen Plan, mein Ziel, meine Gedanken und Gefühle für den nächsten Tag auf. So bin ich entspannt, wenn ich ins Bett gehe.

Und am nächsten Morgen, bevor ich mit der Arbeit beginne, schaue ich in mein Tagebuch, um mich daran zu erinnern, was ich geplant habe.

Welche Gewohnheiten hast du?

Ich kann es nicht lassen, ich muss es noch einmal sagen: Gewohnheiten sind wirklich sehr wirkungsvoll, wenn sie bewusst gewählt werden. Es sind kleine Handlungen in unserem täglichen Leben, die große Auswirkungen haben können.

Wenn du deine Gewohnheiten bewusst als Teil deines Lebensstils wählst, kannst du dein Leben und damit auch dein finanzielles Leben enorm verbessern.

Jetzt liegt es an dir, einen Blick auf dein Leben zu werfen:

  • Welche Gewohnheiten hast du?
  • Welche möchtest du behalten?
  • Welche möchtest du beenden?
  • Oder gibt es eine Gewohnheit, die du gerne neu in dein Leben integrieren möchtest?

Es ist nicht kompliziert.

Überlege, wie du leben möchtest, wie du dich für dein Leben einsetzen möchtest.

Dann wähle Gewohnheiten, die dir helfen, dieses Leben zu führen.

Du kannst es, ich weiß es.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Skip to content