Bankwesen und Ersparnisse: Der Schlüssel zum finanziellen Erfolg für Frauen

Bankwesen und Ersparnisse: Der Schlüssel zum finanziellen Erfolg für Frauen

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Keine Ersparnisse? 6 Dinge, die du SOFORT tun solltest.

Von Monat zu Monat leben und keine Ersparnisse? Verabschiede dich jetzt und für immer davon 👋 … Der 0 € Finanzielle Rettungsplan ist dein Guide, um endlich MEHR Geld zu sparen und ECHTE Ersparnisse aufzubauen.

Obwohl Banken in unserem täglichen Leben eine Selbstverständlichkeit sind, gibt es immer noch viele Bedenken, Vorurteile und sogar Ängste. Dennoch sind sie aus unserem System wegzudenken. Im Gegenteil, das Bankwesen und unsere Ersparnisse – zwei Begriffe, die unser finanzielles Leben maßgeblich beeinflussen, auch wenn sie oft als komplex und schwer verständlich wahrgenommen werden. Aber wenn wir erst einmal den Zusammenhang zwischen dem Bankwesen und Ersparnissen verstanden haben, können wir das Beste aus unserem Geld herausholen.

Lass uns deshalb heute über die Bedeutung dieser beiden Themen sprechen, wie sie zusammenhängen und warum es für gerade für uns Frauen besonders wichtig ist, sich damit auseinanderzusetzen.

Bankwesen und Ersparnisse und ihre Verbindung

Das Bankwesen mag auf den ersten Blick einschüchternd wirken, aber im Grunde genommen ist es einfach ein System, das es uns ermöglicht, unser Geld sicher zu verwahren, zu verwalten und, ganz wichtig, zu vermehren. Banken sind die Institutionen, die dieses System betreiben, und sie bieten uns verschiedene Möglichkeiten, unser Geld zu nutzen, sei es durch Girokonten, Sparkonten, Kredite oder Investitionen.

Unsere Ersparnisse sind das Geld, das wir beiseitelegen, anstatt es sofort auszugeben. Diese Ersparnisse spielen eine entscheidende Rolle in unserem finanziellen Leben, da sie uns ein Sicherheitsnetz bieten und es uns ermöglichen, langfristige Ziele zu erreichen, sei es der Kauf eines Hauses, die Finanzierung der Ausbildung unserer Kinder oder die Vorbereitung auf den Ruhestand.

Die Verbindung zwischen Bankwesen und Ersparnissen besteht, kurz gesagt, darin, dass wir unsere Ersparnisse oft bei Banken halten, sei es in Form von Sparkonten oder anderen Anlageprodukten. Banken nutzen dann unsere Einlagen, um Kredite an andere Kunden zu vergeben oder verschiedene Investitionen zu tätigen. Im Gegenzug erhalten wir Zinsen oder andere Erträge aus unseren Einlagen, die uns helfen, unsere Ersparnisse zu vermehren.

Obwohl wir oft denken, dass die Banken etwas für uns tun, sollten wir nicht übersehen, dass unser Geld das Geld ist, mit dem die Banken arbeiten. Es handelt sich also um ein System, in dem beide Seiten einander brauchen und voneinander profitieren.

Dies zu wissen, kann dir beim nächsten Gespräch mit deinem Bankberater helfen, dich in einer anderen Position zu sehen.

Die Wichtigkeit von Ersparnissen

Natürlich sind Ersparnisse für alle wichtig. Aber für uns Frauen sind sie von entscheidender Bedeutung, da sie uns finanzielle Unabhängigkeit und Sicherheit bieten. Als Frauen stehen wir oft vor anderen finanziellen Herausforderungen als Männer, sei es aufgrund von Unterbrechungen der Erwerbstätigkeit aufgrund von Mutterschaft oder Pflegeverantwortung, ungleichen Löhnen oder einer längeren Lebenserwartung. Durch das Aufbauen von Ersparnissen können wir besser auf diese Herausforderungen reagieren und uns ebenfalls eine solide finanzielle Basis schaffen.

Darüber hinaus können Ersparnisse uns auch dabei helfen, unsere finanziellen Ziele zu erreichen, sei es für die Gründung eines eigenen Unternehmens, für eine Weiterbildung oder für die Erfüllung langgehegter Träume wie Reisen oder ein Eigenheim.

Um es kurz zu machen: Der Aufbau echter Ersparnisse sollte oberste Priorität haben. Und dabei kann uns das Bankwesen weiterhelfen.

Ressourcen:

Aber wie? 

Wie kann uns das Bankwesen helfen, Ersparnisse aufzubauen?

Das Bankwesen kann uns auf verschiedene Weise helfen, unser Geld zu verwalten und damit Ersparnisse aufzubauen.

Schauen wir uns einmal einige Möglichkeiten an, wie das Bankwesen uns beim Sparen helfen kann. Ich bin mir sicher, dass du einige bereits kennst und sogar nutzt.

1. Sparkonten: Sparkonten sind nicht nur eine einfache, sondern vermutlich auch die bekannteste Möglichkeit, Geld zu sparen. Sie bieten in der Regel niedrige Zinsen, aber sie sind sicher und einfach zu bedienen. Du kannst sie am besten verwenden, um für kurzfristige finanzielle Ziele zu sparen, wie z. B. für einen Notfallfonds.

2. Termineinlagen/ Festgeld: Termineinlagen sind eine weitere Möglichkeit, Geld zu sparen. Für diese kannst du in der Regel höhere Zinsen als auf deinem Sparkonto erhalten. Allerdings erfordert es, wie der Name schon sagt, dass du dein Geld für einen festgelegten Zeitraum einzahlst. Termineinlagen eignen sich deshalb gut für mittel- bis langfristige Ziele oder wenn du sicherstellen möchtest, dass du nicht auf dein gespartes Geld zugreifen kannst.

3. Investments: Das Bankwesen bietet auch verschiedene Anlageprodukte wie Aktien, Anleihen, Investmentfonds und vieles mehr. Investments können dir helfen, dein Geld zu vermehren und langfristige finanzielle Ziele zu erreichen, erfordern jedoch oft mehr Wissen und Risikobereitschaft. Allerdings kannst du hier auch eine höhere Rendite erhalten als auf einem Sparkonto. 

Diese drei Möglichkeiten kommen am häufigsten vor. Du solltest sie deshalb bei deiner Finanzstrategie unbedingt berücksichtigen.

Gehen wir nun weiter und schauen wir uns an, wie du das Bankwesen zum Aufbau echter Ersparnisse nutzen kannst.

Erste Schritte zum Aufbau von Ersparnissen

Lass mich zunächst noch etwas erwähnen: Wenn du bisher noch nicht viel über das Sparen nachgedacht hast, ist es nie zu spät, anzufangen. Hier sind einige einfache Schritte, um den Prozess in Gang zu bringen. Wenn du bereits damit begonnen hast, kannst du anhand dieser Schritte überprüfen, ob du auf einem guten Weg bist, was hoffentlich der Fall ist😉.

1. Hab ein klares Ziel.

Unbestritten, ein Muss. Es ist viel einfacher, mit einem Ziel zu sparen als ohne. Warum? Die Antwort ist einfach: Um Ersparnisse aufzubauen, möchtest du wissen, wie viel Geld du insgesamt sparen möchtest, wann du das Geld benötigst, wie viel du jeden Monat sparen kannst und wofür du sparen möchtest. Vor diesem Hintergrund kannst du deine Sparstrategie an dein Ziel anpassen.

Überlege deshalb, wofür du sparen möchtest, sei es für den Notfall, den Ruhestand, eine große Anschaffung oder einen Traumurlaub. Dann setze dir klare und erreichbare Ziele, um motiviert zu bleiben.

Ressourcen:

Hol dir die Werkzeuge, die du brauchst, um ein Leben zu leben, von dem du schon immer geträumt hast.

  • Das Leben, in dem du aufhörst, mit Geld zu kämpfen. 
  • Wo deine Schulden vollständig beglichen sind. 
  • Wo du regelmäßig Geld sparst.
  • Wo du echtes finanzielles Vertrauen hast.

2. Erstelle ein Budget.

Immer ein Muss. Wie auch immer, es ist in Ordnung zu wissen, wie viel du jeden Monat für dein Ziel sparen wirst, aber der nächste Schritt besteht darin, dies in deinem Budget umzusetzen. Und das geht nur, wenn du deine Einnahmen und Ausgaben kennst.

Ein Budget hilft dir also dabei, deine Einnahmen und Ausgaben im Blick zu behalten und zu sehen, wie viel du jeden Monat sparen kannst. Identifiziere Ausgaben, die du reduzieren kannst, um mehr Geld fürs Sparen freizumachen.

Ressourcen:

3. Wähle die richtigen Sparprodukte.

Das ist der Schritt, bei dem das Bankwesen und Ersparnisse gemeinsam ins Spiel kommen. Sicherlich kannst du dein Geld zu Hause in einem Glas sparen. Ich empfehle dies zwar nur für kleine Ziele, wie ein Geburtstagsgeschenk oder um einen bestimmten Geldbetrag zu Hause zu haben, aber ich empfehle es nicht für alle regulären Ersparnisse wie einen Notfallfonds oder für den Ruhestand.

Dies hat zwei wichtige Gründe:

  1. Es ist nicht sicher in deinem Haus.
  2. Du wirfst Geld weg, weil die Inflation dein Geld frisst, wenn du es nicht einsetzt, also keine Zinsen damit verdienst.

Informiere dich deshalb vorab über die verschiedenen Sparprodukte, die deine Bank und auch andere Banken anbieten, und wähle die Produkte aus, die am besten zu deinen Zielen und Bedürfnissen passen.

So könnte es aussehen:

  1. Notfallfonds auf einem KOSTENLOSEN Tagesgeldkonto mit 3,75 % Zinsen
  2. Eine einmalige Summe, z.B. für einen Autokauf in 1 bis 3 Jahren, auf einem KOSTENLOSEN Festgeldkonto mit 3,3 % Zinsen
  3. Zusatzvorsorge für deinen Ruhestand in einem ETF-Sparplan

Ressourcen:

4. Automatisiere deine Sparbeträge.

Dies ist die beste und am einfachsten zu verwendende Funktion – automatisches Sparen. Viele Banken bieten nämlich die Möglichkeit an, deine regelmäßigen Sparbeträge automatisch von deinem Girokonto auf ein Sparkonto zu überweisen. Nutze diese Funktion, um sicherzustellen, dass du jeden Monat konsequent sparst, ohne daran denken zu müssen.

Ressourcen:

5. Spare kontinuierlich.

Eine Sache, die die meisten Menschen oft unterschätzen, ist die Kraft des konsequenten Sparens. Du denkst vielleicht, dass du viel Geld benötigst, um anzufangen, Ersparnisse aufzubauen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Beginne jetzt, egal wie viel du jeden Monat sparen kannst, aber tu es konsequent.

Warum funktioniert das?

  • Die Zeit ist auf deiner Seite. Je früher du beginnst, desto mehr Zeit hast du zum Sparen.
  • Durch den Zinseszinseffekt können deine Ersparnisse umso schneller wachsen, je früher du beginnst, auch wenn du klein anfängst.
  • Du lernst die Gewohnheit des Sparens.
  • Du kannst mehr sparen, wenn du mehr hast, doch du hast dann bereits eine Grundlage geschaffen, indem du klein angefangen hast.

6. Spare vor allen anderen Rechnungen.

Betrachte deine Ersparnisse jeden Monat als erste Rechnung. Es ist, als würdest du dir ein zusätzliches Gehalt zahlen. Aber anstatt es zu nutzen, ist es eine Investition in deine finanzielle Zukunft.

Auf diese Weise stellst du sicher, dass du tatsächlich Geld sparst, anstatt zu versuchen, das zu sparen, was am Ende des Monats übrig bleibt. Du lernst außerdem, mit dem Budget zu leben, das dir zur Verfügung steht, nachdem du deine Ersparnisse abgezogen hast.

Ressourcen:

Bankwesen und Ersparnisse und ihre Sicherheit

Das Thema Bankwesen und Ersparnisse ist natürlich auch untrennbar mit der Frage nach Sicherheit verbunden. Banken sind traditionelle Aufbewahrungsorte für unsere Ersparnisse, und daher ist es entscheidend zu verstehen, wie sicher diese Einlagen sind.

In den meisten Ländern gibt es gesetzliche Einlagensicherungssysteme, die Einlagen bis zu einem bestimmten Betrag schützen. Diese Schutzmechanismen sollen sicherstellen, dass unser Geld im Falle einer Bankeninsolvenz oder eines anderen finanziellen Zusammenbruchs geschützt ist. Die genauen Einzelheiten und Beträge variieren je nach Land und Rechtsprechung.

In der EU beträgt die Mindesteinlagensicherung derzeit 100.000 Euro pro Kunde und Bank. Das bedeutet, dass im Falle einer Bankeninsolvenz oder eines anderen finanziellen Zusammenbruchs eines Kreditinstituts unser Geld bis zu diesem Betrag pro Bank geschützt ist. Die Entschädigungseinrichtung Deutscher Banken GmbH gewährt zusätzlichen Schutz für Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Bank.

Insgesamt ist das Bankwesen ein wichtiger Teil unseres finanziellen Systems, und Ersparnisse spielen eine entscheidende Rolle bei der Sicherung unserer finanziellen Zukunft. Durch das Verständnis der Sicherheitsvorkehrungen und -mechanismen können wir unsere Ersparnisse schützen und gleichzeitig von den Dienstleistungen und Möglichkeiten profitieren, die Banken bieten.

Ressourcen:

Hier sind noch einige meiner persönlichen Tipps, mit denen du dein Geld, dein Konto und deine Karte vor Betrug schützen kannst:

  • Gib deine Karten- oder Kontodaten niemals an andere weiter.
  • Deine Bank fragt dich niemals telefonisch oder per SMS nach deinen Karten- oder Kontodaten.
  • Greife nur über die offizielle App oder Webversion deiner Bank auf dein Konto zu.
  • Wenn du einen Betrugsversuch vermutest, kannst du deine Karte sofort telefonisch, online oder in der App deiner Bank sperren und kündigen.
  • Kontrolliere regelmäßig die Transaktionen auf deinen Konten.

Fazit

Das Bankwesen und unsere Ersparnisse spielen eine entscheidende Rolle in unserem finanziellen Leben und können uns Frauen dabei helfen, finanzielle Unabhängigkeit und Sicherheit zu erreichen. Indem wir kluge Spar- und Anlageentscheidungen treffen und regelmäßig Geld beiseitelegen, können wir unsere finanziellen Ziele erreichen und unsere Träume verwirklichen.

Es ist deshalb umso wichtiger, die Bedeutung von Bankwesen und Ersparnissen besser zu verstehen, weil es uns dabei hilft, die ersten Schritte auf dem Weg zu einem finanziell erfolgreichen Leben zu unternehmen.

Bist du bereit, den nächsten Schritt zu machen und tiefer in das Thema Banking und Sparen einzusteigen?Ich lade dich ein, dem CLEVER GIRLS Members Club beizutreten, wo ich dich ausführlich zu diesem und weiteren Themen unterrichte und dir hilfreiche Tools und Übungen vermittle, damit du lernst, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen und finanziell selbstbewusst zu werden.

Bankwesen und Ersparnisse: Der Schlüssel zum finanziellen Erfolg für Frauen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Skip to content