Deine Finanzen vereinfachen in 12 leichten Schritten

Deine Finanzen vereinfachen in 12 leichten Schritten

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Hast du einen Plan für dein Geld?

Melde dich HEUTE kostenlos an und erstelle in 4 simplen Schritten einen Budgetplan und beginne sofort Geld zu sparen.

Wie du mich vielleicht kennst, mag ich es wirklich, mein Leben zu vereinfachen. In unserem Alltag konkurrieren so viele Dinge um unsere Zeit und Aufmerksamkeit, dass schnell der eine oder andere Bereich unter den Tisch fallen kann. Ein Lebensbereich, der bei vielen oft zu kurz kommt, sind die Finanzen. Doch deine Finanzen kannst du so weit vereinfachen, dass du dein Geldmanagement leicht in deinen Alltag einbauen kannst, ohne viel Zeit aufwenden zu müssen.

Wir geben vielen Dingen Zeit und Raum, aber unsere Finanzen sind oft das Stiefkind. Obwohl sie eine Priorität in deinem Leben sein sollten, besonders wenn du finanzielle Probleme wie Schulden hast, brauchst du nicht die meiste Zeit dafür.

Wenn du lernst, deine Finanzen zu vereinfachen, wirst du immer genug Zeit dafür im Alltag finden.

Warum solltest du deine Finanzen vereinfachen?

Wenn das Thema Finanzen nicht zu deinem Lieblingsthema gehört und du keinen Überblick mehr hast, ist es eine gute Idee, deine Finanzen zu vereinfachen. 

Bei mehreren Giro- und Sparkonten, Hypotheken, Krediten, Autozahlungen kann es dich überfordern, alles zu überprüfen. Und bei so vielen Dingen, die du im Auge behalten musst, ist es nicht ungewöhnlich, Konten aus den Augen zu verlieren, Passwörter zu vergessen oder sogar zu vergessen, Rechnungen zu bezahlen. 

Das ist einer der Gründe, warum es eine gute Idee ist, deine Finanzen zu vereinfachen.⁠

Deine Finanzen vereinfachen in 12 leichten Schritten

Wie kannst du deine Finanzen vereinfachen?

Deine Finanzen zu vereinfachen, fordert einmal etwas mehr Aufwand. Aber diese Arbeit lohnt sich, weil es dir dein tägliches Geldmanagement erleichtert. 

Nimm dir deshalb die Zeit, deine Finanzen so weit zu vereinfachen, dass du immer finanziell auf dem Laufenden bleiben kannst, ohne viel Zeit dafür in deinem Alltag aufwenden zu müssen.

Bereit? Dann lass uns loslegen.

1. Konsolidiere deine Bankkonten.

Wie sehen deine Konten aus? Hast du den Überblick? Sind sie ausgeglichen? Ich kenne viele Menschen, die nicht regelmäßig auf ihr Bankkonto schauen und daher ihre finanzielle Situation nicht kennen.

Egal aus welchem Grund du den Blick auf dein Bankkonto scheust, es ist keine gute Idee, wenn es darum geht, deine finanzielle Situation zu verändern.

Deshalb mein Tipp an dich, um deine Finanzen zu vereinfachen: Fasse deine Bankkonten so weit wie möglich zusammen und gleiche sie aus.

Danach kannst du schnell erkennen, wo Optimierungsbedarf ist, und kannst einen Finanzplan für dich aufstellen.

2. Papierlos werden, um deine Finanzen zu vereinfachen

Papierkram kostet nicht nur Zeit, um ihn zu organisieren, sondern benötigt auch noch Platz. Eine gute Möglichkeit, alles rund um deine Finanzen zu vereinfachen, ist deshalb so weit wie möglich papierlos zu werden.

Die meisten Banken bieten heutzutage den monatlichen Kontoauszug als PDF-Version zum Download an. Du kannst ihn somit direkt auf deinem Computer oder Smartphone speichern, ohne ihn ausdrucken zu müssen.

Da viele Rechnungen online versendet, kannst du diese ebenfalls in digitalen Ordnern „abheften“, die du wie physische Ordner anlegen kannst.

Deine Unterlagen digital zu speichern, hat außerdem den Vorteil, dass du jederzeit darauf zugreifen kannst.

Ich speichere alle unsere Unterlagen und Rechnungen digital ab, auch wenn ich sie in Papierform erhalte. Lediglich meinen Budgetplan führe ich handschriftlich auf Papier.

3. Automatisiere deine Zahlungen.

Zahlungen zu automatisieren, ist eine tolle Möglichkeit, deine Finanzen zu vereinfachen. Du hast dadurch auch die Möglichkeit, zu bestimmen, wann du eine Zahlung ausführen möchtest.

Da du die Transaktionen auf deinem Konto am besten kennst, kannst du im Voraus festlegen, wann bestimmte Rechnungen bezahlt werden sollen. So stellst du sicher, dass dein Konto auch zu diesem Zeitpunkt über genügend Geld verfügt.

Außerdem kannst du keine Zahlungen mehr vergessen und vermeidest unnötige Mahngebühren.

Bereit, von finanziell existierend zu finanziell erfolgreich zu wechseln?

Das einfachste Tool, das für dich geschaffen wurde, um deine Träume zu finanzieren.

4. Habe nicht mehr als eine Kreditkarte.

Ich möchte an dieser Stelle nicht generell diskutieren, ob du eine Kreditkarte haben solltest oder nicht. Ich finde es praktisch eine zu haben, da ich damit bestimmte Einkäufe und Zahlungen tätigen kann, z.B. Flüge buchen.

Solltest du über mehrere Kreditkarten verfügen, empfehle ich dir, dich für eine zu entscheiden, um dein finanzielles Leben zu vereinfachen. Denn mit mehreren Kreditkarten kannst du schnell den Überblick über deine Ausgaben verlieren und damit auch über die anstehenden Rückzahlungen für die Kreditkarte.

Eine Kreditkarte zu benutzen ist also grundsätzlich okay, solange du sicherstellst, dass du die Ausgaben, die du damit tätigst, dir auch wirklich leisten kannst. 

5. Automatisiere deine Ersparnisse.

Wie du deine Zahlungen automatisierst, kannst und solltest du auch deine Ersparnisse automatisieren.

Anstatt jeden Monat aufs Neue zu überlegen oder gar zu raten, wie viel du sparen könntest, überweist du sofort zu Beginn des Monats eine festgelegte Summe automatisch auf dein Sparkonto.

Wenn du einen Budgetplan erstellst, kannst du leicht erkennen, wie viel Geld du monatlich für deine Ersparnisse zur Verfügung hast.

Automatisiere diese Zahlung, vor allen anderen Zahlungen. So sparst du ganz einfach regelmäßig Geld.

6. Automatisiere deine Investitionen.

Das Tolle heutzutage ist, dass es so viele Möglichkeiten gibt, Transaktionen zu automatisieren. Dazu müssen wir noch nicht mal eine Bank aufsuchen, sondern können dies ganz bequem von zu Hause erledigen.

Allein diese Tatsache hat uns geholfen, unsere Finanzen zu vereinfachen. 

Wenn du bereits deine Zahlungen und Ersparnisse automatisiert hast, kannst du nun ebenfalls deine Investitionen automatisieren. 

Eine großartige Möglichkeit sind Investmentsparpläne.

Ich bin ein großer Fan von ihnen. Und dies hat mehrere Gründe:

  • Du benötigst nicht viel Geld, um zu beginnen.
  • Du kannst regelmäßig über einen langen Zeitraum Geld ansparen.
  • Du musst nicht auf den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg am Kapitalmarkt hoffen.
  • Du kannst jederzeit mehr sparen, pausieren oder verkaufen.

Erstelle einen Investmentsparplan und bestimme, wie viel Geld du monatlich automatisch investieren möchtest. Übrigens kannst du schon ab 10 € einsteigen.

7. Erstelle einen Plan zur Tilgung von Schulden.

Solltest du Schulden haben, benötigst du einen guten Überblick. Nur so kannst du erkennen, wie du deine Schulden am besten und schnellsten abzahlen kannst.

Erstelle dir deshalb einen Plan für die Tilgung deiner Schulden. Du wirst sehen, wie es dir hilft, nicht nur deine Finanzen, sondern auch dein Leben zu vereinfachen, wenn du weißt, dass du bei der Tilgung der Schulden auf dem Laufenden bist.

Es schützt dich vor bösen Überraschungen und zusätzlichen unnötigen Kosten.

8. Beende alle Dienste oder Abonnements, die du nicht verwendest.

Ein Abonnement abzuschließen oder einen Dienst zu abonnieren, ist mit wenigen Klicks erledigt. Schnell können sich einige anhäufen, die wir gar nicht nutzen, aber monatlich oder jährlich Geld kosten.

Auf die monatlichen Abbuchungen achten wir vielleicht noch, aber jährliche Abos können schnell vergessen werden. 

Willst du also nicht nur deine Finanzen vereinfachen, sondern auch Geld sparen, dann verschaffe dir einen Überblick über alle abgeschlossenen Verträge und prüfe, welche du tatsächlich nutzt.

Alle anderen, die du nicht verwendest, solltest du kündigen.

Im Clever Finance Girls Budget nach Einkommen Workbook gibt es extra ein Arbeitsblatt für alle Abos und Dienste. Mithilfe dieser Übersicht kann ich diese Abos einfach in meinem monatlichen Budget planen. Auf einem weiteren Arbeitsblatt hake ich ab, wenn ich die Rechnungen bezahlt habe. So bleibe ich immer auf dem Laufenden.

9. Schließe alte Konten.

Während viele davon sprechen mehrere Bankkonten für verschiedene Arten von Ausgaben zu haben, mag ich es, so einfach wie möglich zu halten. 

Statt 8 und mehr verschieden Konten zu haben, über die du schnell den Überblick verlieren kannst, empfehle ich dir genau zu überlegen, welche Konten du wirklich benötigst.

Die wichtigsten Konten sind:

  • ein Girokonto für die laufenden Ausgaben
  • ein Sparkonto für den Notgroschen und andere Rücklagen
  • ein weiteres Sparkonto für die langfristige Geldanlage, ein Investmentsparkonto.

Dies sind die drei Konten, die du wenigstens haben solltest.

Denn mehr Konten zu haben, bedeutet nicht, auch mehr Geld zu sparen. Du kannst schnell den Überblick verlieren und Kosten durch unnötige Bankgebühren anhäufen.

Schaue dir an, welche Konten du tatsächlich aktiv nutzt, welche du benötigst und welche nicht mehr aktuell sind oder sogar zu hohe Gebühren haben. Schließe die Konten, die du nicht mehr benötigst.

10. Verwende nur Bargeld, um deine Finanzen zu vereinfachen.

Für viele von uns ist es schwierig, den Überblick über die Ausgaben zu behalten, wenn sie mit Karte bezahlen. Wenn du dazu gehörst, kann Bargeld eine Möglichkeit sein, dir dein Leben zu vereinfachen.

Die variablen monatlichen Ausgaben eignen sich hervorragend als Bargeldbudgets.

Für jede Kategorie hebst du den Geldbetrag entsprechend deines geplanten Budgets vom Konto ab und legst ihn in einen Umschlag.

Natürlich für jede Kategorie einen separaten Umschlag. Wenn du einkaufst, nimmst du die Umschläge mit und bezahlst mit diesem Geld, z.B. wenn du Lebensmittel kaufst, nimmst du Geld aus dem Umschlag Lebensmittel.

Wenn du mehr über die Bargeldmethode lernen willst, schau dir das Clever Finance Girls Budget nach Einkommen Workbook an, denn dieses integriert diese Methode.

11. Verfolge deine Konten an einem Ort.

Wenn du mehrere Konten hast, hast du sie möglicherweise nicht bei der gleichen Bank. Das ist auch okay, denn je nach Art des Kontos gibt es verschiedene Angebote.

Allerdings macht es die regelmäßige Überprüfung deiner Konten etwas komplizierter, da du dich bei verschieden Banken bzw. deren Apps anmelden und einloggen musst.

Aber auch hier gibt es ein tolles Tool, das dir dabei helfen kann, deine Finanzen zu vereinfachen. Es ist die kostenlose Money App Finanzguru.

In dieser App kannst du deine Konten, Sparkonten, Depots und Kreditkarten aller Banken anmelden und sie anschließend in nur einer App verfolgen.

Die App Finanzguru bietet aber noch mehr, denn sie analysiert auch deine Ausgaben und kategorisiert sie. Wenn du möchtest, kannst du sogar eigene Budgets festlegen.

Ich nutze sie, um morgens alle unsere Konten auf einen Blick zu kontrollieren.

12. Konzentriere dich auf nur ein oder zwei finanzielle Ziele.

Je weniger, desto besser, ist auch hier das Motto. Ein finanzielles Ziel zu erreichen, erfordert deine gesamte Aufmerksamkeit. Wenn du dir zu viele Ziele setzt, kannst du schnell den Überblick verlieren sowie den Fokus auf das, was wirklich wichtig ist.

Konzentriere dich deshalb auf nur ein oder zwei finanzielle Ziele. Damit stellst du sicher, dich für diese Ziele zu engagieren und sie auch tatsächlich zu erreichen.

Ich habe immer ein größeres, langfristiges Ziel. Um dieses zu erreichen, setze ich mir ein kleines Zwischenziel, um meinem großen Ziel näherzukommen. Wenn ich dieses erreicht habe, setze ich mir das nächste Ziel. So gehe ich kontinuierlich vorwärts und verzettele mich nicht.

Mein Tipp für dich: Du kannst ein Jahresziel haben und für jeden Monat ein Zwischenziel, das du erreichen willst, um dein Jahresziel zu schaffen.

Eine letzter Tipp, deine Finanzen zu vereinfachen

Deine Finanzen zu vereinfachen, lohnt sich auf jeden Fall. Hier sind noch einmal die vier wichtigsten Vorteile zusammengefasst:

  • Du kannst dein Geld leichter nachverfolgen.
  • Du kannst deine Rechnungen pünktlich bezahlen.
  • Du hast weniger finanziellen Stress.
  • Du kannst deine finanziellen Probleme identifizieren und angehen.

Es kann zwar einmal ein wenig Arbeit erfordern, alles einzurichten, aber es kann dir langfristig viel Zeit und Geld sparen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top