Das Minimalistische Budget: Ein einfaches Geldsystem

Das Minimalistische Budget: Ein einfaches Geldsystem, das wirklich funktioniert

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Hast du einen Plan für dein Geld?

Melde dich HEUTE kostenlos an und erstelle in 6 simplen Schritten deinen Fahrplan zu deinem Vermögen und beginne sofort Geld zu sparen.

Das minimalistische Budget ist ein System, das deine Finanzen vereinfacht, während es dir hilft, deine finanziellen Ziele zu erreichen.

Ich liebe es, mein Leben zu vereinfachen. Und dies gilt auch für mein finanzielles Leben, deshalb mag ich das minimalistische Budget. Denn es hilft dir, deine finanziellen Ziele zu priorisieren, während du den Arbeitsaufwand vereinfachst. Je einfacher du dich um deine Finanzen kümmern kannst, desto weniger Zeit benötigst du in deinem vollgepackten Alltag.

Dies bedeutet, dass keine Zeit für deine Finanzen zu haben, keine Ausrede mehr sein kann. Mit wenig Aufwand kannst du große Veränderungen in deinem finanziellen Leben bewirken. 

Was hat Minimalismus mit Geld zu tun?

Du hast bestimmt schon von Minimalismus gehört. Aber was hat das eigentlich mit deinen Finanzen zu tun?

Grundsätzlich bedeutet Minimalismus festzulegen, was für dich wertvoll ist, indem du verschiedene Bereiche entrümpelst.

Während sich die meisten Menschen darauf fokussieren, sich von materiellen Dingen zu befreien (Kleidung oder Wohnungsgegenstände), wenn sie minimalistisch leben wollen, kannst du Minimalismus aber auch auf dein finanzielles Leben übertragen.

Ein minimalistisches Budget gibt dir Klarheit über dein Geld, indem du deine Finanzen „entrümpelst“ und deine finanziellen Ziele priorisierst.

Eine Einschränkung, die ich hier erwähnen möchte, ist, dass ein minimalistisches Budget nicht gleichzeitig bedeutet, dass du weniger Geld ausgibst. Du kannst deine Finanzen vereinfachen und gleichzeitig viel Geld für einige Artikel ausgeben.

Minimalismus allein wird nicht dazu führen, weniger Geld auszugeben. Im Gegensatz dazu steht der Frugalismus. Diese beiden Konzepte sind sehr verschieden.

Wie auch immer, wenn du die Unordnung und die Unklarheiten in deinem finanziellen Leben reduzierst, wird dir bewusst, wie du dein Geld ausgibst. Dies allein erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du dir deiner übermäßigen Ausgaben bewusst wirst. Und Bewusstsein ist der erste Schritt zur Veränderung.

Ich bin eher Minimalist als Frugalist. Ich habe lieber ein paar hochwertige Artikel als zehn Artikel in geringerer Qualität, die ich im Angebot gekauft habe. 

Gleiches gilt für mein finanzielles Leben. Ich halte es klar und übersichtlich und das macht meine Finanzen wirklich einfach. Ich habe ein Girokonto, ein Sparkonto, mein Investmentkonto und eine Kreditkarte.

Was das minimalistische Budget nicht ist

Das minimalistische Budget erlaubt dir nicht, deinen maximalen Dispo auszuschöpfen, Gutscheine, Angebote oder andere Werbegeschenke für Kreditkartenprämien zu maximieren, bei denen du mehrere Konten eröffnest, um Vorteile zu erhalten.

Das minimalistische Budget wird dir nicht das meiste Geld sparen oder dich zur sparsamsten Person machen.

Es wird dir jedoch helfen, deine Finanzen so zu vereinfachen, dass du ein simples System hast, das dir hilft, deine finanziellen Ziele zu erreichen.

Das macht dein Leben einfacher.

Ich sehe diesen Unterschied in meinem eigenen Leben.

Ich habe zwar eine Kreditkarte. Dennoch gebe ich nicht mehr aus, als ich habe. Ich gebe nichts auf die Vorteile, Punkte und Angebote, die Kreditkarten bieten. Ich mache dies, um bewusst die Unordnung und Versuchung zu reduzieren. Es ist perfekt für mich. Ich bevorzuge weniger Dinge im Sinne von Einfachheit und Wert. Das macht mein Leben super einfach.

Das Minimalistische Budget: Ein einfaches Geldsystem, das wirklich funktioniert

Das minimalistische Budget – so kannst du es anwenden

Nachdem du nun weißt, was das minimalistische Budget ist, zeige ich dir, wie du es selbst anwenden kannst (und wie ich es auch in meinem Leben mache).

1. Verändere deine Geldeinstellung von Schulden/ Zahlungen zu besitzen.

Oft höre ich, dass verschuldete Menschen über Besitz nur in Bezug auf Zahlungen reden. Sie sagen Dinge wie „Ich habe dieses Auto gekauft, weil ich ein tolles Leasingangebot erhalten habe – die Zahlungen betragen nur 200 Euro pro Monat.“

Ihr Ziel ist es dabei, ihre Finanzen so weit wie möglich auszudehnen und sicherzustellen, dass sie die niedrigsten Raten erhalten, damit sie in einem Lebensstil über ihre Verhältnisse leben können, zu dem sie sich berechtigt fühlen, den sie sich aber nicht leisten können.

Das minimalistische Budget dagegen erfordert, dass du diese Mentalität auf den Kopf stellst.

Anstatt in Zahlungen zu denken, lernst du in Eigentum denken. Frage nicht nach der monatlichen Rate, sondern nach den Kosten für den vollständigen Kauf des Artikels.

Wie ich das mache: Ich benutze meine Kreditkarte nur für regelmäßige Ausgaben, deren Betrag ich in meinem Budget geplant habe, gebe mein Geld bewusst aus und glaube, dass mein Einkommenspotenzial grenzenlos ist. Dies unterscheidet sich stark von der Geldeinstellung der meisten Menschen. Seitdem ich mich mit persönlichen Finanzen beschäftige, habe ich diese Einstellung angenommen und bin fest davon überzeugt.

2. Definiere deine finanziellen Werte und lege deine finanziellen Prioritäten fest.

Um unnötige Dinge aus deinem Leben zu entfernen, musst du wissen, was für dich wichtig ist, deine Prioritäten kennen.

Dies bedeutet, dass du definierst, was für dich notwendig und wertvoll ist.

Sobald du deine Werte kennst, kannst du deine finanziellen Prioritäten festlegen.

Beispiele für finanzielle Werte:

  • Lebe ein schuldenfreies Leben.
  • Spare 20 % Ihres Einkommens.
  • Hab 30 % Puffer zwischen deinen Einnahmen und Ausgaben.
  • Spende 10 %.
  • Mit 55 Jahren in den Ruhestand gehen.

Aus diesem Grund habe ich eine zusätzliche Lektion im BEST MONEY Workbook erstellt, in der du zuerst deine Grundwerte definierst, bevor du beginnst, über deine Ziele nachzudenken.

Denn sobald du dir über deine Werte im Klaren bist, kannst du deine wesentlichen Prioritäten festlegen.

Denn deine finanziellen Prioritäten sind im Grunde deine finanziellen Ziele.

Sie sind dein Plan, um von deinem derzeitigen Standort zu deinem gewünschten Standort zu gelangen. Sie variieren je nach deiner aktuellen finanziellen Situation.

Beispiele für finanzielle Prioritäten sind:

  • Zahle alle deine Schulden in 3 Jahren ab (Kreditkarten, Studentendarlehen, Autokredite usw.)
  • Nachdem alle Schulden zurückgezahlt wurden, sparst du 20 % deines Einkommens
  • Verdiene 20 % mehr Einkommen, indem du einen Nebenjob beginnst.
  • Erstelle einen langfristigen Finanzplan, mit dem du im Alter von 55 Jahren in den Ruhestand treten kannst.

Dies sind nur Beispiele. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, wie du deine eigenen finanziellen Prioritäten festlegen kannst.

Ich empfehle dir wirklich, zuerst über deine Grundwerte nachzudenken, auch wenn du dir nicht sicher bist, welche dies sind.

Denke über die Dinge nach, die in deinem Leben wirklich zählen.

Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt ist der Wert von Erfahrungen und Erlebnissen im Vergleich zu Dingen. Die Forschung zeigt, dass du glücklicher bist, wenn du Geld für Erlebnisse ausgibst, als wenn du Geld für Dinge ausgibst.

Es kann sich so anfühlen, als sei der Kauf von Dingen der Schlüssel zum Glück (insbesondere in unserer westlichen Kultur). Dies ist jedoch nicht der Fall. Also kämpfe dagegen an. Und erwäge, Erlebnisse vor Dingen zu priorisieren.

Es ist sehr wichtig, dass du deine finanziellen Werte festlegst und deine finanziellen Prioritäten definierst, um das minimalistische Budget zu erstellen.

Die Grundlage des Minimalismus besteht darin, das Wichtige zu priorisieren und den Rest zu vergessen. Dazu musst du entscheiden, was dir wichtig ist.

3. Erstelle eine Liste deiner Ausgabegewohnheiten und bewerte deinen Verbrauch.

Erstelle eine Liste aller Dinge, für die du Geld ausgibst (Beispiele sind Reisen, Geschenke bei Amazon, Kleidung, Hochzeitskosten, und alles dazwischen). Je detaillierter du die Liste erstellen kannst, desto besser.

Nachdem du eine Liste deiner Ausgaben aufgeschrieben hast, bewerte jede einzelne.

Frage dich, ob jede einzelne Ausgabe für dein Leben von Bedeutung ist.

Schätzt du es?

Dient es deinen finanziellen Werten und Prioritäten?

Denke daran, dass du, mit Ja zu einer Sache, Nein zu einer anderen sagst. Wenn du zu etwas Ja sagst, das dir nicht dient, sagst du nein zu dir.

Hier ist ein Beispiel: Nehmen wir an, du gibst 150 Euro pro Monat für deine Haare aus. Du kannst dich fragen, ob die Ausgabe von 150 Euro pro Monat deinen finanziellen Werten und Prioritäten dient? Wenn sie nicht deinen finanziellen Zielen dient, ist sie für dich wichtiger als deine finanzielle Zukunft? Die Antwort kann ja sein. Es kann auch nein sein.

Der Schlüssel ist, zu verstehen, dass du das Geld in einem Bereich nicht in einem anderen ausgeben kannst. Es ist eine andere Sichtweise auf deine Ausgaben.

Wenn du feststellst, dass du Geld für Dinge ausgibst, die nicht deinen finanziellen Werten und Prioritäten entsprechen, solltest du diese Ausgaben aus deinem minimalistischen Budget streichen.

Wie ich das mache: Ich halte mich an mein Budget und entscheide bewusst über ALLE Ausgaben. Und ich trage neutrale Kleidung. Diese „Einschränkung“ in meinem Leben ist sehr hilfreich für die Verwaltung meines Geldes und meiner Ausgaben.

4. Vereinfache deine Konten und Kreditkarten.

Das minimalistische Budget besteht aus maximal 3 bis 5 Konten, einem Girokonto, einem Sparkonto und einem Investmentkonto.

Das Girokonto sollte für alle deine Bedürfnisse (Unterhaltung) und Notwendigkeiten (Wohnen, Schulden, Rechnungen) verwendet werden. Dein Sparkonto sollte für deinen Notfallfonds verwendet werden. Das Hauptkonto für Investment sollte für deine Altersvorsorge sein.

Ebenso hast du nur eine Kreditkarte (wenn du überhaupt eine Kreditkarte benötigst). Du wirst dein Leben vereinfachen und es dir leichter machen, organisiert zu bleiben und deine Ausgaben im Auge zu behalten.

Ich weiß, dass viele darüber sprechen, mehr als 7 Giro- und Sparkonten zu haben, um mehr zu sparen – eines für Urlaub, eines für Steuern, eines für Einsparungen bei Anzahlungen, eines für einen Notfallfonds und so weiter. 

Doch dies ist kein Garant, wirklich mehr zu sparen. Im Gegenteil, es kann dein Finanzleben chaotischer machen, wenn du nicht in der Lage bist, den Überblick zu behalten.

Leider sehe ich auch viele Frauen, die Kredite von einem Konto aufnehmen, um ein anderes zu finanzieren. Das ist oft so, wenn du im sogenannten Zahlungsmodus steckst. Wenn du zu viele Zahlungen hast, die an verschiedene Adressen gehen, kannst du kaum etwas auf mehreren Konten sparen.

Wie ich das mache: Ich habe ein Girokonto und ein Sparkonto. Außerdem habe ich ein Investmentkonto für meine Altersvorsorge. Ich habe keine weiteren zusätzlichen Konten. Es hält meine Finanzen super einfach, erleichtert mir das Sparen und gibt mir Klarheit und Organisation. 

5. Erstelle einen Ausgabenplan mit deinen Einnahmen und Ausgaben.

Während es in diesem Beitrag insgesamt darum geht, das minimalistische Budget zu erstellen, geht es in diesem Schritt darum, die spezifischen Positionen deiner Ausgaben gegen dein Einkommen aufzulisten.

In den anderen Schritten habe ich über Vereinfachung, Zielsetzung und eine minimalistische Denkweise gesprochen.

Dies ist der Schritt, in dem du deine Einnahmen und Ausgaben aufschlüsselst und entscheiden musst, wohin jeder Euro fließen soll (d. H. Erstelle dein tatsächliches Budget).

Du kannst den Clever Finance Girls Budgetplaner verwenden oder deinen eigenen erstellen.

Ein Beispiel für Ausgaben in einem einfachen, minimalistischen Budget sind:

  • Miete / Hypothek
  • Strom/ Wasser/ Gas
  • Lebensmittel
  • Transport
  • Körperpflege
  • Kinder
  • Reise
  • Unterhaltung
  • Professionelle Dienstleistungen
  • Geben
  • Sonstiges

Egal, für welche Ausgaben du dich entscheidest, denke daran, dass es für die Erstellung eines minimalistischen Budgets entscheidend ist, es einfach zu halten.

Das Ziel ist es, ein Budget zu erstellen, das einfach für dich funktioniert. Je besser du im Voraus planst und je einfacher du es hältst, desto besser kannst du dich auf dein Budget und deine vordefinierten Ausgaben einstellen. Ein minimalistisches Budget bedeutet, dich nicht darauf zu konzentrieren, die besten Angebote zu ergattern. Nein, es geht darum, deine Ausgaben auf einfache Weise nach deinen Zielen zu definieren.

Wie ich das mache: Ich verwende meinen Budgetplaner und aktualisiere ihn monatlich (wöchentliche Überprüfung). Ich plane akribisch und verfolge alles, was ich ausgebe.

6. Automatisiere deine Zahlungen.

Da du mit dem minimalistischen Budget deine Finanzen einfacher organisierst, ist es sinnvoll, möglichst viele deiner Zahlungen im Rahmen dieses Budgets zu automatisieren.

Automatisiere deine Ersparnisse (z. B. direkte Einzahlung auf Altersvorsorgekonten), Schuldenzahlungen (z. B. automatische Belastung deiner Zahlung am Ersten des Monats) und Rechnungszahlungen.

Je einfacher du deine Finanzen in diesem Budget gestalten kannst, desto besser.

Wie ich das mache: Ich bezahle automatisch alle festen Kosten und Rechnungszahlungen. Ich stelle sicher, dass die automatischen Zahlungen von meinem Bankkonto abgehen, indem ich sie regelmäßig überprüfe. Mit dem Rechnungstracker und meinem Rechnungskalender in meinem Budgetplaner bleibe ich über alle Rechnungszahlungen auf dem Laufenden. Es macht das Leben leichter.

7. Hinterfrage alle zukünftigen Einkäufe.

In Schritt 5 schaust du zurück, indem du deinen früheren Verbrauch bewertest, damit du weißt, wofür du in der Vergangenheit gewöhnlich Geld ausgegeben hast.

In diesem Schritt stellst du alle zukünftigen Einkäufe infrage. Mit einem minimalistischen Budget solltest du alle Einkäufe infrage stellen, die du tätigst. Frage dich, ob der Kauf notwendig ist.

Denke daran, dass es Zeit braucht, um Geld zu verdienen. Daher sollte jeder Einkauf, den du tätigst, die Zeit wert sein, die du damit verbracht hast, Geld zu verdienen.

Dies bedeutet, bewusst im Voraus über deine Ausgaben zu entscheiden und sie mit deinen finanziellen Prioritäten abzugleichen.

8. Plane Finanzbesprechungen, um deine Fortschritte zu überprüfen.

Es ist eine Sache, dich zu organisieren und einen Plan zu haben – es ist eine ganz andere Sache, ihn im Laufe der Zeit umzusetzen.

Dinge werden sich in deinem Leben ändern, die deinen einst perfekten Plan völlig unbrauchbar machen können.

Um dein Budget zu überprüfen, zu bewerten und zu überarbeiten, damit es für dich weiter funktioniert, vereinbare monatliche Finanzbesprechungen mit dir selbst (und deinem Partner, falls du einen hast). Dies gibt dir die Möglichkeit, dein Budget nach Bedarf umzusetzen und zu ändern.

Wie ich das mache: Jeden Sonntagabend überprüfe ich meine Finanzen und mein Budget, um sicherzustellen, dass ich auf dem richtigen Weg bin, und überprüfe alle meine Konten. Es ist sehr hilfreich, dafür eine festgelegte wöchentliche Zeit zu haben.

9. Fühle dich wohl als Verrückte.

Die Leute denken vielleicht, dass du total verrückt bist, weil du mit weniger lebst, deine Ausgaben bewusst planst und sie an deine Prioritäten anpasst.

Gewöhne dich daran! ☺

Es ist eine gute Sache. Es bedeutet, dass du bewusst lebst, einen Plan für dein Geld hast und ein Leben gestaltest, das du liebst.

Die meisten Menschen tun das nicht. Und wenn diese Menschen dich beurteilen, dann nur, weil sie dich nicht verstehen. Und vielleicht ist dies auch der Moment zu überlegen, mit welchen Menschen du in deinem Leben mehr und mit welchen du weniger Zeit verbringen möchtest, um dein Ziel zu erreichen und dein Leben zu deinen Bedingungen zu gestalten.

Das minimalistische Budget zusammengefasst

Das minimalistische Budget ist ein System, das deine Finanzen vereinfacht, indem du entfernst, was du nicht wertschätzt und was keinen Zweck hat, und deine wahren finanziellen Werte priorisierst.

Dieses Budget bietet dir möglicherweise nicht die maximalen Kreditkartenprämien, Rabatte oder Werbegeschenke, aber du hast finanzielle Klarheit und Frieden mit einem vereinfachten System, das sich auf deine finanziellen Ziele konzentriert.

Das kannst du tun, um dein eigenes minimalistisches Budget zu erstellen:

  • Ändere deine Einstellung zum Geld von Krediten / Zahlungen zu besitzen.
  • Definiere deine finanziellen Werte und lege deine finanziellen Prioritäten fest.
  • Erstelle eine Liste deiner Ausgabegewohnheiten und bewerte deinen Verbrauch.
  • Vereinfache deine Konten und Kreditkarten.
  • Erstelle einen Ausgabenplan mit deinen Einnahmen und Ausgaben.
  • Automatisiere deine Zahlungen.
  • Hinterfrage alle zukünftigen Einkäufe.
  • Plane Finanzbesprechungen, um dein Budget zu überprüfen und zu überarbeiten.
  • Fühle dich wohl als eine „Verrückte“.

Das minimalistische Budget ist mein Favorit, weil es mir das Leben erleichtert und mich gleichzeitig meinen finanziellen Zielen näherbringt.

Vereinfache deine Finanzen und lerne dein Geld bewusst zu verwalten.

About The Author

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top