Deine Privaten Finanzen sinnvoll verwalten

Deine Privaten Finanzen sinnvoll verwalten - 10 Tipps

Dieser Beitrag kann Affiliate Links enthalten. Bitte lies meinen Hinweis für weitere Informationen.

Hast du einen Plan für dein Geld?

Melde dich HEUTE kostenlos an und erstelle in 4 simplen Schritten einen Budgetplan und beginne sofort Geld zu sparen.

Zu lernen, deine privaten Finanzen sinnvoll zu verwalten ist einer der ersten Schritte, mehr Geld in deinem Portemonnaie oder auf deinem Konto zu haben. Doch was heißt, private Finanzen sinnvoll verwalten? Und wie kann dies dir helfen, mehr Geld zu haben, während die Inflation und die Preise weiterhin steigen?

Zuerst einmal gibt es nie einen besseren Zeitpunkt als jetzt, um damit zu beginnen, deine privaten Finanzen sinnvoll und effektiv zu verwalten. Egal, wie die Umstände um uns herum sind. Denn Geld ist immer ein wichtiger Bestandteil unseres und deines Lebens. Und je früher du deine Finanzen in Ordnung bringen kannst, umso selbstbewusster kannst du in deine finanzielle Zukunft schauen.

Deine Privaten Finanzen sinnvoll verwalten – was bedeutet das für mich?

Ganz einfach, dass du die Verantwortung für deine Finanzen und deinen Umgang mit Geld übernimmst. 

Deine privaten Finanzen sinnvoll zu verwalten, bedeutet:

  • die Kontrolle über deinen Geldfluss zu übernehmen,
  • Entscheidungen für deine finanzielle Zukunft zu treffen (sparen, Schulden abbauen, investieren)
  • einen bewussten Umgang mit deinem Geld zu lernen, sodass du dir ein Leben aufbauen kannst, welches du dir wirklich wünschst.

Dabei bestimmst du die Werte und Prioritäten, die für dich wichtig sind. Und basierend auf deinen Werten und Prioritäten kannst du deine finanziellen Ziele festlegen, um an diesen dein finanzielles Leben auszurichten.

Deine Privaten Finanzen verwalten – warum ist das wichtig für mich?

Die äußeren Umstände sind etwas, was wir nicht beeinflussen oder verändern können. Dazu zählen steigende Preise, Mieten, eine hohe Inflation ebenso wie niedrige Zinsen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du gut darauf vorbereitet, sprich finanziell, dass du die Kontrolle über dein Geld hast, sodass du auch in solchen Situationen das Beste aus deinem Geld machen kannst.

In Zeiten, in denen es uns nämlich finanziell gut geht, denken wir oft, dass alles so weitergehen wird und lassen dem Geld freien Lauf. Wir geben es schneller aus, als wir es müssten und sparen weniger.

Was wir aber nicht bedenken ist, dass wir besonders in finanziell guten Zeiten so viel wie möglich sparen sollten.

Dies gelingt dir am besten, wenn du weißt, wie du deine privaten Finanzen sinnvoll verwalten kannst. Mit einem Plan, einer guten Strategie, positiven finanziellen Gewohnheiten und einem guten Überblick über dein Geld kannst du auch die schwierigsten Situationen durchstehen.

Deine Privaten Finanzen sinnvoll verwalten

Deine Privaten Finanzen sinnvoll verwalten – meine 10 Tipps für dich

1. Überprüfe deine Prioritäten und setze dir finanzielle Ziele.

Hast du dir schon einmal die Zeit genommen, dir vorzustellen, was du von deinem Leben erwartest? Was sind deine Prioritäten im Leben? Hast du deine eigenen Prioritäten oder orientierst du dich an anderen?

Wenn du nämlich versuchst, mit anderen mitzuhalten oder das Leben von anderen zu führen, die mehr Geld zur Verfügung haben, kann es dich dazu verleiten, mehr Geld auszugeben, als du hast. Und während deine finanziellen Probleme dadurch größer werden können, wirst du möglicherweise immer unzufriedener, weil du nicht das Leben lebst, welches du möchtest.

Deshalb halte inne und denke darüber nach, was du in deinem Leben wirklich möchtest und welche Prioritäten du für dich setzt. Danach erstelle deine finanziellen Ziele, die du in diesem und in den kommenden Jahren erreichen möchtest. Die Ziele sollten SMART sein (spezifisch, messbar, umsetzbar, angemessen und zeitnah).

Wo willst du in Zukunft finanziell sein? Welche Träume und Wünsche hast du? Formuliere daraus deine konkreten Ziele.

Statt zu sagen: „Ich möchte mehr Geld sparen“, solltest du es konkret formulieren: „Ich werde in diesem Jahr jeden Monat 500 Euro sparen und für mein zukünftiges Ich in einen ETF-Sparplan investieren.“, oder „Ich möchte jeden Monat 100 Euro für ein Notfallkonto sparen.“ 

Richte deine finanzielle Planung nach deinen Prioritäten aus. Dann werden deine Ziele dich motivieren, für das Leben zu kämpfen, das du dir vorstellst.

2. Erstelle ein Budget.

Zu wissen, was im Monat ein und aus geht, ist entscheidend für deinen finanziellen Erfolg. Dies wird als „Cashflow“ bezeichnet. Der beste Weg, um deine Einnahmen und Ausgaben zu verfolgen, ist ein Budgetplan. Darüber hinaus kannst du mit einem Budgetplan bewusst festlegen, wofür du Geld ausgeben möchtest und es entsprechend deiner Sparziele planen.

Du legst im Voraus fest, wohin jeder Cent deines Einkommens gehen sollst und bist so vor bösen Überraschungen bei einem Blick auf dein Konto geschützt. Damit hast du die Kontrolle über alle deine Ausgaben, kein Ratespiel mehr.

Ein Budget arbeitet nicht gegen dich, sondern für dich und erlaubt es dir weiterhin Geld auszugeben, im Rahmen deiner finanziellen Möglichkeiten.

Bereit, von finanziell existierend zu finanziell erfolgreich zu wechseln?

Das einfachste Tool, das für dich geschaffen wurde, um deine Träume zu finanzieren.

3. Erstelle einen „Raus aus den Schulden“ – Plan.

Wie es keinen besseren Zeitpunkt geben wird, als jetzt, um damit zu beginnen, deine privaten Finanzen zu verwalten, wird es auch keinen besseren Zeitpunkt geben, um aus der Verschuldung herauszukommen, als jetzt. Es wird auch keine einfachere Zeit geben, um deine Schulden zurückzuzahlen, als jetzt.

Warum dies so ist?

Vielleicht wirst du in Zukunft mehr verdienen, um deine Schulden abzuzahlen. Aber deine Verantwortlichkeiten werden im Laufe der Zeit auch immer größer – denke an Ehepartner, Haus, Kinder usw.

Wenn du Schulden hast, solltest du dir einen genauen Plan erstellen sowie eine geeignete Strategie überlegen, wie du diese Schulden so schnell wie möglich abzahlen kannst. Auch wenn dir das vielleicht noch nicht die Möglichkeit gibt, Geld zu sparen, so erhöhst du dennoch dein Nettovermögen, indem du deine Verpflichtungen reduzierst.

Mein Tipp: Tue, was immer du tun musst und kannst, um aus deine Schulden loszuwerden – sei es ein Nebenjob oder ein Mitbewohner.

4. Spare jetzt.

Gewöhne dich daran, „dich zuerst zu bezahlen“, damit du langfristig Wohlstand aufbauen kannst. Das bedeutet, dass du gleich zu Beginn des Monats, nachdem du dein Gehalt erhalten hast, die Beträge auf Seite legst, die du sparen willst. Du kannst dies aktiv tun, indem du sie auf ein separates Konto überweist oder passiv per Dauerauftrag oder Lastschrift.

Falls du es noch nicht hast, baue dir zuerst ein solides Notfallkonto auf. Denn dieser Notgroschen soll dich vor Ereignissen schützen, die unvorhersehbar sind, z. B. eine Reparatur oder der Verlust deiner Arbeit. 

Beginne mit einer Summe von 1000 Euro. Sobald du eine Summe von sechs Monaten deiner grundlegenden Lebenshaltungskosten gespart hast, kannst du für andere Dinge sparen:

  • eine Anzahlung für ein Haus
  • ein neues Auto
  • ein Anlagekonto, dass dir noch mehr Freude bringen kann.

5. Vereinfache deine Kontenstruktur und suche dir die passenden Finanztools.

Um deine privaten Finanzen sinnvoll verwalten zu können, ist es wichtig, dass du es dir so einfach wie möglich machst, jeden Aspekt deiner Finanzen und deines Geldes immer schnell im Blick zu haben. Je einfacher, umso übersichtlicher.

Deshalb ist es nicht notwendig, dass du mehr als fünf Konten haben solltest, auf denen du den Überblick verlierst und möglicherweise noch unnötige Gebühren zahlst.

Ich bin der Meinung, dass du für den Anfang drei Konten haben solltest und diese kannst du sogar bei nur einer Bank führen. Du brauchst nicht mehrere Konten bei verschiedenen Banken oder Sparkassen. Suche dir eine Bank, die dir EIN kostenloses Online-Konto mit weiteren Möglichkeiten, dein Geld anzulegen, bietet.

Du sparst nicht nur Gebühren, sondern, und das ist für mich ebenfalls ein wichtiger Punkt, du behältst den Überblick.

Wie oft hast du irgendwo mit Karte bezahlt, mal von dem, mal von dem anderen Konto. Es ist so viel mehr Aufwand, diese Konten zu kontrollieren, dass du diese Zeit und das Geld sparen kannst, indem du alles auf ein Konto beschränkst.

Am besten ist ein Online-Konto, sodass du täglich deinen Kontostand über eine App einsehen kannst. Viele Online-Banken bieten dir ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto und ein Depot in einem Zugang an.

Mein Favorit ist die Consorsbank. Neben einem kostenlosen Girokonto kann ich mir sogar mehrere Tagesgeldkonten einrichten, um diese als separate Sparkonten (z.B. für einen Notgroschen) zu verwenden. Mein Depot habe ich außerdem bei der Consorsbank.

Weitere Banken sind:

Solltest du dennoch deine Konten bei verschiedenen Banken haben, hilft dir die kostenlose App Finanzguru, den Überblick zu behalten. Auch hier loggst du dich nur einmal ein und kannst deine Konten und Transaktionen sofort einsehen.

Zusätzlich gibt es kostenlose Apps wie CLARK, die außerdem jeden Aspekt deiner privaten Versicherungen verwalten und managen.

6. Zahle deine monatlichen Raten und Rechnungen pünktlich.

Gewöhne dich daran, deine monatlichen Kreditraten und andere Verpflichtungen pünktlich zu bezahlen. Wenn du dies nicht tust, wirst du den Überblick verlieren und weitere Schulden und Kosten anhäufen.

Trage dir die Daten in einen Kalender ein oder noch besser, automatisiere diese monatlich wiederkehrenden Zahlungen. 

Ein Budgetplan kann dir dabei helfen, auf dem Laufenden zu bleiben. Das Clever Finance Girls Budget nach Einkommen Workbook kommt deshalb mit einem Rechnungskalender für jeden Monat sowie einem Arbeitsblatt, um die pünktliche Bezahlung deiner Rechnungen zu verfolgen.

7. Spare für deine Altersvorsorge.

Beginne jetzt mit dem Sparen für den Ruhestand, um den Zinseszins im Laufe der Zeit zu nutzen. Du verdienst mehr Geld, indem du so viel wie möglich heute schon in deinen Ruhestand investierst.

Verlasse dich nicht allein auf deine gesetzliche Rente, sondern investiere, indem du dir z. B. ein Depot einrichtest und dein Geld selbst vermehrst. Zu einem späteren Zeitpunkt in deinem Leben wird es sich auszahlen, dass du früh damit begonnen hast.

8. Höre auf, dich mit deinen Freunden zu vergleichen und suche dir Gleichgesinnte.

Finanzieller Erfolg ist ein Marathon, kein kurzes Rennen.

Deshalb kämpfe nicht mit deinen Freunden um kurzfristige Gewinne. Das bedeutet, dass du eine Reise oder ein neues Auto in diesem Jahr überspringen musst, wenn du deine Schulden zurückzahlen musst oder für ein wichtiges Ziel sparen willst. Schenke deinen Freunden keine Aufmerksamkeit.

Es ist keine leichte Entscheidung, doch denke einmal darüber nach, welche deiner Bekannten und Freunde dich positiv und welche negativ pushen? Vielleicht spürst du dann, was ich meine.

Alte Bekanntschaften und Freunde zu verlassen, heißt auch, neue Menschen kennenzulernen und neue Erfahrungen zu machen. Und so erweiterst du Stück für Stück deine Komfortzone und wirst weniger Angst haben.

Wenn du deine finanzielle Situation verändern willst, musst du dir Gleichgesinnte suchen, die dich positiv unterstützen und dich an deine Ziele erinnern.

Dein Fleiß, deine harte Arbeit und dein vorausschauendes Leben werden sich auszahlen (wörtlich und im übertragenen Sinne).

9. Organisiere alle Aspekte deiner Finanzen.

Sei dein eigener Finanzplaner. Ein Finanzplaner zeichnet alles auf, was mit den Finanzen zu tun hat, einschließlich Cashflow, Versicherung, Aktiva und Passiva, Investitionen und Steuern.

Beginne mit der Organisation und Verfolgung all dieser Kategorien.

Wenn du weißt, wo du in Bezug auf Geld, Versicherungen, Steuern, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten stehst, bist du auf deine Zukunft vorbereitet.

Es mag am Anfang langweilig erscheinen, aber erfolgreiche Leute bezahlen nicht umsonst einen Finanzplaner.

Es lohnt sich, monatlich, vierteljährlich oder mindestens halbjährlich nachzuschauen und diese Dokumente durchzugehen, um sicherzustellen, dass du weißt, wo du stehst und wohin du gehst.

Wenn du deine Unterlagen immer sortiert aufbewahrt hast, ist es einfach. Ansonsten solltest du dir erst einmal die Zeit nehmen, deine Unterlagen zu sortieren. Nimm dir dafür einen festen Termin, an dem du dies komplett erledigst!

10. Kontrolliere regelmäßig deine Kreditbewertung .

Deine Möglichkeit, Schulden aufzunehmen (wie eine Hypothek oder einen Autokredit), hängt weitgehend auch von deiner Kreditwürdigkeit ab.

Die Auskunft über deine Kreditwürdigkeit ist eine detaillierte Berichterstattung über deine Kredit- und Zahlungshistorie sowie über deine persönlichen Informationen.

Dein Schufa-Score ist eine Zahl, die auf deinen Berichten basiert, anhand derer Kreditgeber deine Kreditwürdigkeit ermitteln.

Du kannst einmal jährlich kostenlos von der Schufa eine Auskunft erhalten. Was darin enthalten ist, wie du diese Auskunft beantragst, kannst du hier nachlesen:

Der Schufa-Score: Was ist das und was bedeutet er?

Sobald du deinen Bericht erhalten hast, lies ihn dir durch, um zu sehen, was gemeldet wurde, und suche auch nach Fehlern. Sollte deine Schufa-Auskunft falsche Informationen enthalten, musst du diese korrigieren lassen.

Wenn du in Bezug auf deine Kreditberichte und deinen Kredit-Score „auf dem Laufenden“ bist, kannst du dir deiner finanziellen Situation bewusst werden und wissen, was du in Zukunft tun musst.

Eine letzte Bemerkung

Es wird nie einen besseren Zeitpunkt geben, um deine privaten Finanzen zu verwalten, als jetzt. Es ist die Voraussetzung, um deine finanzielle Zukunft aktiv in die Hand zu nehmen und zu steuern.

Aber mehr als das, stärkt es dein finanzielles Selbstbewusstsein, indem du dich bewusst für deine Ziele und Werte einsetzt, um dein Leben zu deinen Bedingungen zu gestalten und deine Geldgeschichte neu zu schreiben.

Hier sind noch einmal die wichtigsten Schritte zusammengefasst:

  • Überprüfe deine Prioritäten und setze dir finanzielle Ziele.
  • Erstelle einen Budgetplan.
  • Baue deine Schulden ab.
  • Spare und erstelle ein Notfallkonto.
  • Vereinfache deine Konten.
  • Zahle Rechnungen pünktlich.
  • Investiere in deine Altersvorsorge.
  • Vergleiche dich nicht mit anderen.
  • Sei finanziell organisiert.
  • Kontrolliere deine Kreditwürdigkeit.

Du kannst heute damit beginnen und dir jeden Tag ein wenig Zeit nehmen, um etwas für deine Finanzen zu tun. So wirst du es schaffen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top